Saisonverlauf 2014/2015 Herren

Abschlusstabelle

Platz  Verein                 Spiele  Tordifferenz Punkte 
1  FC Polonia Berlin  18 54  46
2  Beach United  18 28  39
3  SV Real Reinickendorf  18 44  36
4  FSV Weissensee  18 12  30
5  FC Flughafen Tempelhof  18 25  29
6  FC Britische Löwen II  18 -13  17
7  VSG Weberwiese  18 -24  16
8  SV Süden 09  18 -26  15
9  Fanclub Berlin  18 -44  15
10  Berliner Amateure  18 -64   6
11  Rixdorfer SV abgemeldet
12  Medizin Friedrichshain II

abgemeldet

Aufgrund der Abmeldungen von Rixdorf und Friedrichshain stieg am Ende der Saison keine Mannschaft ab.

Liga-Ergebnisse

20.06.2015: Flughafen Tempelhof - Fanclub Berlin 1:5

Im letzten Spiel der Saison konnten wir bereits unsere erste Neuverpflichtung für die neue Saison präsentieren. Aber auch seine sehr starke Leistung im Tor konnte die Niederlage nicht verhindern.

Leider standen an diesem Tag lediglich elf Mann zur Verfügung. Dieser völlig neu zusammengewürfelte Haufen braucht 15 Minuten um überhaupt irgendwie ins Spiel zu finden. Bis dahin hatte der Gegner leichtes Spiel und der Fanclub überhaupt nichts entgegen zu setzen. Doch diese Phase wurde schadlos überstanden und im Anschluss entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auch wenn Tempelhof durchweg das bessere Team war und einige Großchancen liegen lies, spielte wir uns auch das ein oder andere Mal gefährlich vor das gegnerische Tor.

Doch leider nutzte nur der Gastgeber in der ersten Hälfte eine seiner vielen Chancen und so ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

In der zweiten hälfte mussten wir der Tatsache, dass wir ohne Wechselspieler angereist waren, Tribut zollen. Der ein oder andere Spieler erreichte schnell sein absolutes Limit. So war immer weniger Entlastung vorhanden und eigenen Offensiv-Aktionen konnte der Gegner immer wieder kontern. Auch in Hälfte zwei lies Tempelhof einige Riesen liegen, aber auch wir selbst hätten mehrmals einnetzen können. Das letzte Tor in diesem Spiel und damit in dieser Saison erzielte Fabi.

Alles in allem ein verdienter Sieg für Tempelhof in einer insgesamt sehr fair geführten Partie. Aber das letzte Aufgebot des Fanclub’s konnte sich dennoch gut verkaufen und stellenweise guten Fußball zeigen. So auch die Stimmen unserer Fans am Seitenrand.

 

Bleibt mir nur noch zu sagen: Vielen Dank an alle Spieler, Fans und Unterstützer, die sich in dieser Saison für unseren Club eingesetzt haben. Ich freue mich schon jetzt auf die neue Saison! Euer Spielführer Andi L.

12.06.2015: Fanclub Berlin - Britische Löwen II 4:4

Im letzten Heimspiel der Saison begrüßte man die Britischen Löwen am Kühler Weg, für die es heute in das letzte Spiel der Saison ging, während auf uns am nächsten Wochenende zum Abschluss der Saison 2014/2015 noch Flughafen Tempelhof wartet.

Zwar hätte man mit einem Sieg an den Löwen vorbei ziehen können, jedoch ging es tatsächlich nur noch um die goldene Ananas für beide Mannschaften, da nach weiter oben schon lange nichts mehr ging und im Tabellenkeller bereits das Schlusslicht feststand und es zusätzlich ohnehin keinen Absteiger in diesem Jahr gibt, da sich bereits frühzeitig zwei Mannschaften vom Spielbetrieb abmeldeten.

Für uns galt es demnach noch mal Spaß zu haben und vor allem verletzungsfrei aus der Partie zu kommen, um im Anschluss den Junggesellenabschied unseres Spielführers, sportlichen Leiters und in Zukunft ersten Vorsitzenden Andi L gebührend zu feiern, der jedoch zum Anpfiff der Partie von seinem Glück noch nichts wusste.

 

Wie in den vergangenen Wochen üblich, konnten sich die Zuschauer auch am heutigen Tage nicht über zu wenig Tore beklagen.

In einer Partie, in der beide Mannschaften offensiv begeisterten und defensiv ganz schlechten Fußball zeigten, konnten beide Mannschaften mal in Führung gehen, lagen beide Mannschaften mal hinten und am Ende trennte man sich gerecht mit 4:4 und teilte die Punkte. Wieder mal war es die größte Herausforderung gegen die Löwen gesund die Partie zu beenden, doch auch dies gelang heute glücklicherweise allen Beteiligten ganz gut. Hierbei handelte es sich tatsächlich um Glück, denn weder der Gast, noch der Schiedsrichter hatten daran wirkliches Interesse.

Held des Tages beim Fanclub war Benni L., der zwar gedanklich schon betrunken vor nackten, tanzenden Frauen auf dem Junggesellenabschied seines Bruders war, während der Partie aber einen kühlen Kopf behielt und alle 4 Tore für den Fanclub erzielte.

06.06.2015: VSG Weberwiese - Fanclub Berlin 3:5

Endlich konnte der Fanclub nach langer Durststrecke wieder einen "Dreier" einfahren und einen kleinen Sprung in der Tabelle machen.

Mit Weberwiese konnte der FCB einen direkten Konkurrenten mit 5:3 auf fremdem Platz schlagen und in der Tabelle vorbei ziehen.

Doch die Vorzeichen waren eigentlich alles andere als gut...

 

Auf insgesamt 6 Spieler gegenüber der letzten Woche musste der Fanclub heute verzichten. Hinzu kam, dass mit Arti, Nico und Fabi gleich 3 Spieler krankheitsbedingt angeschlagen waren und auch hinter Benni, aufgrund von Rückenproblemen, bis zum Anpfiff ein Fragezeichen stand.

Zusätzlich erwarteten uns hohe Temperaturen und eine etwa 60 Minuten-Anfahrt bei Anstoßzeit 8:45 Uhr auf bescheidenen Bodenverhältnissen.

All diese Themen galt es auszublenden und nicht als Ausrede gelten zu lassen, wollte man doch endlich mal wieder einen Sieg einfahren.

 

In der Anfangsphase entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Wenig Laufbereitschaft, schlechter Fußball und fair geführte Zweikämpfe prägten die ersten 20 Minuten. Die besten Chancen ließen Nico, der nach einem langen Ball gut spekulierte, aus spitzem Winkel aber am Torwart scheiterte, sowie Fabi, der nach Freistoß von Nico frei vorm Tor der Gastgeber auftauchte, jedoch ebenfalls im Keeper der Hausherren seinen Meister fand, liegen.

Auf der anderen Seite machte es der Gastgeber besser und ging nach Tiefschlaf und Stellungsfehler in unserer Abwehr überraschen mit 1:0 in Führung. Der nächste Rückschlag...

Doch noch war genug Zeit und wieder mal zeigte sich die gute Moral der Mannschaft.

Nur wenige Minuten nach dem Rückstand war es dann Fabi, der nach starker Vorarbeit vom aufgerückten Timo durch einen platzierten Schuss aus ca. 16 Metern den verdienten Ausgleich markierte.

Kurz vor der Halbzeit machte es dann auch Nico im zweiten Versuch besser und überlistete den Torwart, nach erneut starkem Ball von Timo, mit einer Mischung aus Heber, platziertem "Kullerball" und Glück und brachte uns pünktlich zum Halbzeitpfiff in Führung.

 

In der zweiten Halbzeit standen wir von Beginn an defensiv noch besser und waren in der Offensive noch gefährlicher.

Früh gelang es uns erst durch den zweiten Treffer von Nico nach super Solo und perfektem Querpass von Fabi unsere Führung auf 3:1 und nach etwa 55 Minuten und einem Kopfballtreffer von Andi nach Freistoß von Nico sogar auf 4:1 zu erhöhen.

Weberwiese fand zu diesem Zeitpunkt gar nicht statt und unsere Führung hätte nach 70 Minuten noch deutlich höher ausfallen müssen, doch Fabi, Benni und Nico scheiterten immer wieder am sehr starken Torwart des Tabellennachbarn.

Nach der 5:1 Führung durch Fabi, der heute eine wirklich gute Partie zeigte, schalteten wir nun 2 Gänge zurück.

Dass jedoch kontrollierter, Kräfte schonender Fußball nicht das Ding des Fanclubs ist, machte sich auch gegen einen nie aufgebenden aber fußballerisch limitierten Gastgeber bemerkbar, der bis zum Abpfiff noch auf 3:5 verkürzen konnte. Auch wenn der Sieg nicht mehr gefährdet wurde, unnötig waren diese Gegentore in jedem Fall.

 

Am Ende ein zu knapper Sieg, der deutlich höher hätte ausfallen können, gegen einen sympathischen Gegner, auf den man sich auch im nächsten Jahr wieder freuen kann.

30.05.2015: Fanclub Berlin - FC Polonia Berlin 1:5

Gegen den klaren Tabellenführer und bereits feststehenden Aufsteiger von Polonia konnte der FCB erstmalig in dieser Saison aus dem vollen schöpfen und fast in absoluter Bestbesetzung antreten und zusätzlich eine zahlreich besetzte Bank vorweisen.

Was die Mannschaft in dieser Besetzung leisten kann, zeigte sie dann auch in Halbzeit 1.

Der Tabellenführer, für den es offensichtlich nur um die Höhe des Sieges ging, kam in Halbzeit 1 nur zu wenigen Chancen. Wir waren gut in den Zweikämpfen, halfen gegenseitig aus, waren laufbereit und zeigten teilweise sehr ordentlichen Fußball und erarbeiteten uns gute Chancen. Zusätzlich hatten wir auch das notwendige Glück auf unserer Seite als der Gast nach einem der wenigen guten Spielzüge nur den Pfosten traf und ein weiteres Mal als der Unparteiische zu unserem Vorteil unberechtigt nicht auf den 11 Meter Punkt zeigte als Timmy seinen Gegenspieler klar zu Fall brachte. Auf der anderen Seite hätte der Unparteiische hingegen schneller die ein oder andere gelbe Karte zeigen müssen als der Gast Ende der ersten Halbzeit anfing seinen Frust in überharten Zweikämpfen auszulassen.

Nach einem super Spielzug über Junior, Nico und Fabi flankte dieser letztlich punktgenau auf Chris, der uns zur Krönung die Halbzeitführung bescherte.

Ganz starke erste Halbzeit.

 

Bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich jedoch, dass wir das Tempo nicht halten konnten. Während Polonia mit Tempo aus der Kabine kam und auf den Ausgleich drängte, mussten wir aufgrund von Krämpfen früh wechseln. Mit der Einwechslung von Kette für Timmy und der damit verbundenen Umstellung kam bereits erste Unruhe in unser Spiel und wir standen nicht mehr so souverän wie in Durchgang 1.

Innerhalb von 15 Minuten drehte der Gast die Partie und baute seine Führung noch aus. Wir liefen Ball und Gegner in dieser Phase des Spiels nur noch hinterher und erarbeiteten uns auch nur ganz wenige Chancen. Als sich erst Richi und anschließend Timo noch verletzten und wir erneut zu ungewollten Wechseln gezwungen waren, war das Chaos perfekt und die Qualität unseres Spiels endgültig dahin.

Der Tabellenführer hingegen zeigte nun immer mehr seine Klasse und gewann die Partie am Ende mit 5:1.

 

Eine Niederlage, die in Ordnung geht, aber definitiv zu hoch ausfällt.

09.05.2015: FSV Weißensee - Fanclub Berlin 6:4

Erneut schaffte es der Fanclub gegen einen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte die Partie lange offen zu gestalten, ehe man sich am Ende erneut selbst ein Bein stellte und mit leeren Händen die lange Heimreise antreten durfte.

 

Nach einer langen "Abtastphase", in der beide Mannschaften keine gefährlichen Chancen kreieren konnten, nutze der Gastgeber seine erste Chance und ging nach einem Stellungsfehler unserer linken Abwehrseite mit 1:0 in Führung. Nur wenige Minuten später erhöhte Weißensee auf 2:0, als man einen Konter schön zu Ende spielte, bei dem erneut unsere linke Abwehrseite nicht gut aussah. In der Folge nahm der Gast das Tempo etwas raus und auch wir kamen zu ersten Chancen. Eine davon nutze Neuzugang Junior in seinem ersten Spiel für den FCB und verkürzte aus spitzem Winkel auf 2:1.

Die Freude hielt jedoch nicht lange und der Gastgeber erhöhte noch vor der Halbzeitpause auf 3:1 nach einer Ecke, bei der Alex K. seinen Gegenspieler aus den Augen verlor und dieser nur noch einnicken musste.

 

In der zweiten Halbzeit waren wir von Beginn an wacher und zeigten, dass wir das Spiel noch nicht aufgegeben hatten.

Durch einen schönen Schuss aus ca. 20 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß verkürzte Nico erst auf 3:2, ehe er nur kurze Zeit später den aufgerückten Alex K. freispielte, der mit dem Treffer zum 3:3 seinen Fehler aus der ersten Halbzeit wieder gut machte.

In der Folge sah man eine offene Partie, in der beide Mannschaften mehrfach hätten in Führung gehen können.

Wohl durch den Fehler des Tages gelang es dem FCB aber mal wieder nicht in Führung zu gehen und erneut rannte man einem Rückstand hinterher.

Vorausgegangen war eine Situation, in der zwei Spieler auf dem Boden lagen und der Unparteiische deshalb abpfiff und anschließend bei Ballbesitz des FCB auf Schiedsrichterball entschied. Nach Wiederanpfiff entschloss sich Olaf aus unerklärlichen Gründen den Ball über das gesamte Feld zu schlagen und den Hausherren zu überlassen.  Während ein Teil der Mannschaft die Situation noch immer nicht verstand, andere mit Olaf schimpften und wieder andere auf den Gegner einredeten den Ball doch wieder zurückzugeben, fasste sich ein Mittelfeldspieler des Gastgebers ein Herz und lief mit der Kugel am Fuß durch die Abwehrreihe des FCB und schob den Ball zur 4:3 Führung ein. Bitter...

Der Fanclub gab sich dennoch nicht auf und kämpfte weiter, wollte Gerechtigkeit und wenigstens einen Punkt.

Als jedoch der nächste individuelle Fehler folgte, schien die Partie gelaufen. Bei einer Flanke aus dem Halbfeld, die Torwart Christian auch hätte abfangen können, verlor dieses Mal der eingewechselte Richi seinen Gegenspieler aus den Augen und es stand 5:3.

 

Wieder schien der Gastgeber das Tempo nun rauszunehmen und wieder konnte der Fanclub durch Nico den Anschlusstreffer erzielen. Wir warfen demnach in der Schlussphase alles nach vorne, um vielleicht doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, kassierten aber hingegen in der letzten Minute das 6:4 ehe der schwache Schiedsrichter die Partie beendete.

 

Ganz bitterer Samstagmorgen in Weißensee, an dem definitiv mehr drin gewesen wäre.

Nun heißt es wieder 3 Wochen Pause und dann erwartet man den übermächtigen Tabellenführer am Kühler Weg.

18.04.2015: Fanclub Berlin - Real Reinickendorf 0:6

Nach unzumutbaren 5 Wochen Spielpause innerhalb der Rückrunde erwartete der FCB den Tabellen-Dritten Real Reinickendorf am Kühler Weg.

Dass uns die lange Pause ohne jegliche Spielpraxis nicht gut tat, konnte man von Beginn an deutlich beobachten und so gelang es uns zu keiner Phase des Spiels den noch vor 5 Wochen gezeigten Fußball zu spielen, mit dem man heute vielleicht etwas hätte mitnehmen können. Ganz anders hingegen wirkte der um mind. eine Klasse besser spielende Gast aus Reinickendorf, der das Spiel von der ersten- bis zur letzten Minute fest im Griff hatte. Bereits zur Halbzeit lag man deutlich mit 0:3 hinten und konnte sich in der Offensive nur wenige Chancen erarbeiten. Insbesondere bei den Gegentoren blitze die individuelle Stärke der Gäste aus Reinickendorf immer wieder auf, während der Fanclub in der Innenverteidigung einfach überfordert war.

 

Im zweiten Durchgang feierte Timmy nach langer Abwesenheit sein Comeback und verstärkte für Geburtstagskind Benni, der sich mit einem frischgezapften Pils bereits frühzeitig selbst feierte, unser Mittelfeld.

Wie es so oft im Fußball ist, wenn man unten drin steht, und dann noch einen dieser ganz gewissen Tage erwischt, ergab sich der Fanclub jedoch mit freundlicher Unterstützung des Unparteiischen selbst und bot dem Gast die 3 Punkte im Spaziergang an. Insgesamt schenkte der heute ganz schwache Schiedsrichter dem Tabellendritten aufgrund eines nicht gesehenen Foulspiels in Halbzeit 1 und eines ebenfalls nicht geahndeten Handspiels im zweiten Durchgang zwei Tore, ehe erst Nico nach zuletzt 9 sicher verwandelten Elfmetern in Folge am heutigen Tag vom Punkt verschoss und sich anschließend Keeper Patty, der ansonsten bei allen Gegentoren chancenlos war, noch einen Ball selbst ins Netz legte.

 

Nach der deutlichen und verdienten 0:6 Heimpleite gilt es nun im Endspurt wieder Punkte zu sammeln, um am Ende nicht doch noch den einzigen Abstiegsplatz zu belegen.

15.03.2015: Beach United - Fanclub Berlin 6:4

Nach einer sehr ordentlichen Vorstellung gegen den Tabellenführer von Beach United fährt der Fanclub am Ende dennoch ohne Punkte nach Hause.

Nachdem man in den ersten 20 Minuten tollen Fußball zeigte und verdient durch schöne Tore von Arti und Nico mit 2:0 in Führung ging, kam der Gastgeber von Minute zu Minute besser in die Partie und drehte das Spiel noch vor der Pause. Allen Gegentoren gingen (mal wieder) individuelle Fehler voraus, mit denen wir uns das Leben immer wieder unnötig schwer machen. Zusätzlich erschein der FCB heute arg ersatzgeschwächt mit 12 Mann, ohne Torwart und ohne wirkliche Alternativen auf der Bank.

 

Die zweite Halbzeit ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten!

Der Fanclub kommt mit Dampf aus der Kabine und erzielt durch Nico den 3:3 Ausgleichstreffer ehe der Gastgeber durch ein Eigentor noch freundlich unterstützt und uns mit 4:3 in Front schießt.

Wieder folgt ein individueller Aussetzer und wir stellen uns im Zweikampf zu blöd an und Beach United trifft per Elfmeter zum Ausgleich.

Erneut ist der Gastgeber nun besser in der Partie und drängt auf die Führung.

Der Fanclub fightet bis zur 90. Minute, bleibt durch Konter gefährlich und verdient sich einen Punkt, kassiert aber in der 91. Minute den 4:5 Gegentreffer und liegt am Boden.

Bitter, dass der Unparteiische nur Minuten vorher zu Unrecht auf Abseits entscheidet und Nicos dritter Treffer am heutigen Tage nicht anerkannt wird.

In der Nachspielzeit der Nachspielzeit wirft der Fanclub alles nach vorn und überdreht etwas und kassiert mit dem Schlusspfiff durch einen direkt verwandelten Freistoß noch den sechsten Gegentreffer.

07.03.2015: Fanclub Berlin - Berliner Amateure 3:2

Im wichtigen Abstiegsduell gegen die Berliner Amateure zeigte der Fanclub besonders in Halbzeit 1 eine sehr ordentliche Vorstellung und konnte am Ende dennoch etwas glücklich die 3 Punkte daheim behalten.

 

Nach einer frühen 2:0 Führung, etlichen weiteren Großchancen und einer bis dahin sehr gut organisierten Abwehr schaltete der Fanclub nach etwa 35 Minuten unnötigerweise einen Gang zurück und machte das Spiel selbst wieder spannend, als man dem Gast, der bis hierhin enttäuschte, kurz vor dem Halbzeitpfiff mit der ersten Torchance im Spiel den Anschlusstreffer gönnte.

Dennoch zeigte der Fanclub am heutigen Tag die wohl beste Halbzeit in dieser Saison.

Einen besonders guten Eindruck machte am heutigen Tag überraschend die Abwehr, die ja bekanntlich in den letzten Spielen immer wieder wackelte. Hervorzuheben ist an dieser Stelle Laurence, der erstmalig in der Innenverteitigung spielte und einen ganz starken Tag erwischte.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte trat der Gast mutiger auf ohne jedoch wirklich gefährlich vor unser Tor zu kommen. Der Fanclub hingegen vergab weiter größte Chancen, meist fehlte aber der letzte Pass oder das aufgerückte Mittelfeld vergab zu eigensinnig. Zusätzlich wurden beste Freistoßsituationen ausgelassen.

Wie es im Fußball bekanntlich läuft; wenn man vorne nicht trifft, dann rächt sich das irgendwann und so verteilten wir das nächste Geschenk und der Gast war nach dem 2:2 Ausgleichstreffer, ein Schuss aus 25 Meter, den Patti, der bereits in Halbzeit 1 mehrfach unglücklich agierte, durch die Hände rutschen ließ, endgültig wieder im Spiel.

 

Zum Ende des Spiels schien dem Gast jedoch die Luft auszugehen und im Mittelfeld ergaben sich immer größer werdende Löcher, die unser Mittelfeld gut nutzte. Nach einigen weiteren vergebenen Chancen war es dann Nico, der uns in der 80. Minute wieder in Führung schoss.

In der 90. Minute wurde Nico zusätzlich nach starkem Solo vom Keeper der Amateure von den Beinen geholt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Der fällige Elfmeter klatschte jedoch an die Latte und so war der Gast noch immer im Spiel.

 

Glück hatten wir, dass die Berliner Amateure von gefühlten 15 Freistößen rund um den 16er  in den letzten 10 Minuten nicht einen einzigen auf unser Tor brachten und unsere fehlende Cleverness nicht ausnutzten.

 

Der Fanclub holt am Ende 3 ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf und kann nun etwas gelassener in die nächsten Spiele gehen. Mal gucken was gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte möglich ist.

28.02.2015: SV Süden 09 - Fanclub Berlin 3:3

Nach einer sehr intensiven Vorbereitung, bestehend aus einer einzigen Einheit in der Halle und einem Hallenturnier, dafür aber gepaart mit Weihnachtsgans, Schokolade und offensichtlich viel Alkohol, startete der Fanclub am vergangenen Wochenende nach 9 Wochen Pause in die Rückrunde.

Mit dem SV Süden 09 traf man auf den letzten Gegner der Hinrunde, der also noch bestens bekannt war.

Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten unbedingt den letzten Tabellenplatz wieder abgeben. Diesen hatte man inzwischen übernommen, da am vergangenen, für uns spielfreien, Wochenende die Konkurrenz Punkte holte.

 

Die Partie begann hektisch und die fehlende Spielpraxis war sofort zu erkennen. Mit der ersten gefährlichen Situation in unserer Hälfte unterstrich Laurence die Unsicherheit aller und verursachte etwas überhastet einen Elfmeter, über den man nicht diskutieren muss.

Patty ahnte zwar die Ecke, doch der Schuss war zu platziert und (mal wieder) lag man früh zurück.

Auch in der Folge zeigten wir wirklich schlechten Fußball und keiner der 11 Männer auf dem Platz zeigte annähernd Normalform. Durch einen Sonntagsschuss erhöhte der Gegner in dieser Phase des Spiels auf 2:0 und nach nur 30 Minuten konnte man beim Fanclub bereits hängende Köpfe sehen.

Scheinbar nahm der Gastgeber die Partie durch diese trügerische Führung etwas zu locker und so schlichen sich auch beim Gegner erste Abspielfehler und Unsicherheiten ein. Besonders der Ton wurde untereinander immer schärfer und so zwang man uns wohl zu unserem Glück und wir begannen unerwartet Fußball zu spielen und kamen zu ersten Chancen.

Unterbrochen wurde unsere Druckphase leider durch den Halbzeitpfiff des Unparteiischen, für uns wiederrum Zeit personelle Änderungen vorzunehmen und etwas umzustellen.

 

Leider schafften wir es nicht den Schwung mitzunehmen und wurden zusätzlich vom Schiedsrichter bestraft als dieser früh in der zweiten Halbzeit einen mehr als fragwürdigen Elfmeter für den Gastgeber pfiff. Auch bei diesem Elfmeter ahnte Patty wieder die richtige Ecke und hatte die Hand sogar noch am Ball, verhindern konnte er den 3:0 Rückstand aber auch nicht mehr.

Erstaunlicherweise zeigten wir dennoch Moral und versuchten weiter am Spiel teilzunehmen, wofür wir nach etwa 60 Minuten belohnt wurden.

Nach dem ersten wirklich guten Angriff über Nico und Alex kamen wir durch einen trockenen Schuss aus 16 Metern auf 1:3 heran und waren wieder im Spiel.

Obwohl der Schiedsrichter immer mehr nachließ und wirklich jede strittige Situation gegen uns pfiff, spielten wir weiter nach vorne, gaben uns nicht auf und waren nun die bessere Mannschaft. Durch einen Kopfballtreffer, bei dem der Keeper der Hausherren eine weite Flanke von Chris unterlief, und durch einen Treffer in letzter Minute schafften wir es tatsächlich noch einen Punkt zu holen und belohnten uns für die tolle Moral.

 

Nun gilt es die Einstellung der letzten halben Stunde in das Spiel am kommenden Wochenende gegen die Berliner Amateure mitzunehmen und mal wieder einen 3er im eigenen Stadion einzufahren.

13.12.2014: Fanclub Berlin - SV Süden 09 2:2

Nach der fiesen Berichterstattung zum Debakel am vergangenen Wochenende gegen Real Reinickendorf sperrt der FCB die Presse aus und holt prompt wieder Punkte.

Gegen den SV Süden 09 holt man zu Hause durch Tore von Timo und Arti ein 2:2 und überwintert auf Platz 9 mit 3 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Dass man gegen den Gast 60 Minuten mit einem Mann mehr - und schließlich 15 Minuten sogar mit zwei Mann in Überzahl spielt, da der Gegner sich durch 2 Platzverweise selbst minimiert, lassen wir an dieser Stelle unkommentiert. Ist ja bald Weihnachten...und auch beim Fanclub wünscht man sich eine friedliche und besinnliche Zeit. 

06.12.2014: SV Real Reinickendorf - Fanclub Berlin 12:4

Mieser Nikolaus-Tag für den FCB!

Während sich die Offensive des Fanclubs mal wieder in Torlaune zeigte, fiel die Defensive (mal wieder) auseinander und fand seine Krönung in Torwart Thomas, der sich erneut bereit erklärte den Kasten zu hüten, da man mal wieder ohne Torwart auskommen musste.

Bereits beim Warmmachen beobachtete der Gegner unsere Torschüsse ganz genau und schoss ab der ersten Minute aus allen Lagen. Nachdem uns Timo früh in Führung brachte, Papa Stephan den Gegner durch ein Eigentor jedoch wieder in die Partie zurück brachte, ging das Spiel nur noch in eine Richtung und Thomas hatte keine Gelegenheit mehr durchzuatmen. Zwei Tore aus etwa 25 Metern, ein Freistoßtor aus etwa 35 Metern und ein Abschlag, der direkt genommen - und verwandelt wurde und bei dem Thomas noch froh sein konnte, dass er sich nicht verletze, sowie eine katastrophale Abwehrleistung aller Beteiligten sorgten nicht nur für einen derben Halbzeitrückstand sondern auch für arg peinliches Gelächter beim Gastgeber und den wenigen Zuschauern.

 

In der zweiten Halbzeit erlösten wir den komplett neben sich stehenden Thomas und für ihn kam Christian, der als ebenfalls nicht gelernter Torwart seine Sache dennoch besser machte. Zusätzlich kam Jorge für Fabi, der wie in den letzten Wochen nicht wirklich zu seiner Leistung fand. Jorge hingegen brachte unerwartet frischen Wind und konnte vor allem durch starke Ballgewinne in der Offensive überzeugen.

In der Offensive konnten wir besonders durch den wirbelnden Timo, der sich heute mit 4 Toren ein eigenes Geburtstaggeschenk machte, immer wieder überzeugen, jedoch bekamen wir in der Defensive die schnellen und spielstarken Gästeangreifer nicht in den Griff. Immerhin blieben weitere Slapstick Einlagen aus.

 

Am Ende ging der Fanclub mit 4:12 beim Absteiger aus Reinickendorf unter und muss sich schnellstens überlegen wie dieses Saison weitergehen soll, wenn man am Ende nicht absteigen möchte.

22.11.2014: Britische Löwen II - Fanclub Berlin 4:1

Nachdem zu den letzten beiden Ligaspielen so viele Spieler anwesend waren, dass nicht jeder Spieler eingesetzt werden konnte, waren am heutigen Tag zum wichtigen Duell beim direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt gerade so 11 Mann erschienen.

Unter den fehlenden Spielern, die allesamt aus guten Gründen entschuldigt waren, befanden sich leider auch viele wichtige Stammkräfte.

 

In der ersten Halbzeit ließen wir nur wenige Chancen zu. Allerdings stimmte immer wieder die Zuordnung in der Defensive nicht und so kam der Gastgeber irgendwann dann doch zu einem erfolgreichen Abschluss. Auf der anderen Seite brachten wir uns das ein oder andere Mal in gute Schusspositionen, doch echte Gefahr für das Tor der Löwen entstand dabei nicht. Ein zusätzliches Manko während des gesamten Spiels waren die überdurchschnittlich schlechten Freistöße, von denen es ausreichend gab. Ausschließlich durch einige wenige schnelle Kombinationen kamen wir einem Torerfolg etwas näher.

Etwa 5 Minuten vor der Pause schlug zu allem Übel Fabi, nach einem Foul, mit dem Kopf derart hart auf dem Boden auf, so dass ihm schwindlig war und wir die erste Hälfte auch noch in Unterzahl weiterspielen mussten.

Wirklich wohl fühlte er sich nicht, doch er biss auf die Zähne und kehrte nach der Pause zurück auf den Platz. Starke Einstellung.

 

Im Laufe der zweiten Halbzeit machten wir auf Grund des Rückstandes immer weiter auf und erspielten uns dabei auch einige gute Tormöglichkeiten. Aber der Ball wollte nicht ins Tor der Gastgeber und auf der anderen Seite bekamen die Gastgeber natürlich auch Ihre Möglichkeiten. Die Tore zum 2:0 und 3:0 fielen allerdings durch unnötige individuelle Fehler unserseits.

Auf der anderen Seite wurde der Ball nach einer Ecke von Arti im Getümmel unmittelbar vor dem Tor verlängert und Andi L. nahm den Ball volley direkt aus der Luft und hämmerte ihn unter die Latte. Endlich ein Tor für uns, da waren allerdings nur noch 10 Minuten zu spielen.

Bei einem der letzten Konter der Löwen konnte Arti noch in letzter Sekunde mit dem Kopf auf der Linie klären, allerdings nutzten die Löwen bei der darauf folgenden Ecke schnell unsere vorherrschende Unordnung und erhöhten clever auf 4:1. Damit war das Spiel gelaufen.

 

Alles in Allem war es das gewohnt harte aber nicht übertrieben unfaire Spiel der Britischen Löwen, obwohl der Schiedsrichter dem ein oder anderen Spieler der Gastgeber einen Platzverweis beim nächsten Faul in Aussicht gestellt hatte. Unsere Mannschaft wehrte sich tapfer bis zum Schluss gegen die Niederlage und wir waren sicherlich nicht das schlechtere Team. Doch da wir unsere Chancen nicht nutzten und uns selbst durch Unkonzentriertheiten in Bedrängnis gebracht hatten, war es eine verdiente Niederlage.

Aber Kopf hoch Männer! Die Moral stimmt und wir werden unsere fußballerische Klasse noch unter Beweis stellen.

15.11.2014: Fanclub Berlin - VSG Weberwiese 4:3

Früh lag der FCB im heutigen Kellerduell gegen den Gast von VSG Weberwiese mit 0:1 durch einen Sonntagsschuss zurück, dabei hatte man sich doch so viel vorgenommen.

Zum Glück wurde der Fanclub nach dem frühen Rückstand schnell wach und kämpfte sich zurück in die Partie. Nach starkem Doppelpass zwischen Rückkehrer Timmy und Sturmpartner Nico innerhalb des Gäste-16ers vollendete Timmy und erzielte den Ausgleich.

Nach etwa 30 Minuten war es dann Nico selbst, der nach einem langen Einwurf von Timo allein auf den Torwart zulief und zum 2:1 Führungstreffer einnetzte.

Leider mussten wir bereits früh in der Partie das erste Mal wechseln, ausgerechnet Chris, der gerade nach langer Pause wieder sein erstes Spiel machte, verletzte sich erneut und musste vom Platz.

Noch leicht unter Schock kassierten wir wenige Minuten später durch einen direkten Freistoß den 2:2 Ausgleichstreffer und die Sorgenfalten aller Verantwortlichen wurden wieder größer.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff war die Freude umso größer, als wir nach starker Vorarbeit von Nico und souveränem Abschluss durch Timo mit dem eigentlich schwachen rechten Fuß erneut in Führung gingen und diese auch mit in die Halbzeitpause nahmen.

 

Kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte kam Weberwiese erneut zum Ausgleichstreffer, allerdings mit starker Unterstützung des Unparteiischen, der den Gästen einen sehr fragwürdigen Elfmeter zusprach.

In der Folge entwickelte sich eine hitzige Partie mit vielen kleinen Fouls und der Unparteiische verlor mehr und mehr die Kontrolle. Viele unverständliche Entscheidungen des Schiedsrichters, auf beiden Seiten, taten ihr Übriges und erhitzen immer wieder die Gemüter. Am Ende der Partie sammelte der Fanclub, der im bisherigen Saisonverlauf die fairste Mannschaft der Liga stellte, 5 gelbe Karten, davon 3 wegen Meckerns. Reden war nämlich inzwischen komplett verboten. Während wir gelbe Karten fürs Meckern erhielten, bekam Weberwiese die gelben Karten eher wegen Foulspiel, hatte jedoch Glück als der Schiedsrichter eine Tätigkeit des Gäste-Keepers aufgrund übertriebener Schauspielerei von Jorge falsch wertete und statt Rot für Weberwiese, gelb für den Fanclub zeigte.

Wir bestraften den Gegner jedoch sportlich und konnten in der 80. Minute durch einen Abstauber vom eingewechselten Benni mit 4:3 in Führung gehen und diese auch bis zum Schluss verteidigen. Vorrausgegangen war ein langer Freistoß von Laurence und die Kopfballablage durch Fabi, der sich stark durchsetze.

 

Endlich wieder 3 Punkte. Endlich nicht mehr Letzter. Endlich kein Abstiegsplatz mehr.

In der kommenden Woche wartet das nächste Kellerduell auf den Fanclub, in dem erneut alles gegeben werden muss. Sollte erneut ein Sieg errungen werden, hätte man 6 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Auf geht's Fanclub kämpfen und siegen...

09.11.2014: FC Polonia Berlin - Fanclub Berlin 7:0

Wenn das Tabellenschlusslicht beim ungeschlagenen Tabellenführer zu Gast ist, dann sind die Vorzeichen klar und das ist im Amateurfußball wohl noch eindeutiger als in der Bundesliga.

 

Der Tabellenführer von Polonia ist ab der ersten Spielminute die spielbestimmende Mannschaft und lässt keinen Zweifel aufkommen, wer hier heute die 3 Punkte holt.

Der FCB, der mit 16 Mann angereist ist und dennoch erneut auf einige Stammkräfte verzichten muss, hält in Halbzeit 1 lange dagegen und versucht die Partie möglichst offen zu halten, geht aber dennoch mit einem mehr als verdienten 2:0 Rückstand in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte macht der Tabellenführer schnellen Prozess mit dem FCB und erhöht früh auf 3:0 und nur kurze Zeit später auf 4:0.

Der FCB ist auf allen Positionen schlechter besetzt, verliert zu viele Zweikämpfe und kann weder taktisch, spielerisch noch läuferisch mithalten. Zu viele individuelle Fehler, eine miserable Zweikampfquote und teilweise die fehlende Bereitschaft sorgen am Ende für eine deutliche, auch in dieser Höhe verdiente 7:0 Pleite.

 

Dass man gegen den Tabellenführer verlieren kann, steht außer Frage. Aber wie sich der FCB, der im ganzen Spiel nur 3 Mal aufs Tor schießt und nicht eine einzige gelbe Karte erhält, am heutigen Tage präsentierte, ist erschreckend.

18.10.2014: Fanclub Berlin - Flughafen Tempelhof 1:6

Nach dem katastrophalen Auftritt gegen Weissensee wollte der FCB am heutigen Spieltag gegen die Gäste von Flughafen Tempelhof wieder zurück in die Spur finden und endlich die nächsten Punkte holen. Diese Vorhaben sollte sich jedoch bereits vor der Partie als besonders schwer erweisen, als zu den Langzeitverletzten Chris und Timo die arbeitsbedingten Ausfälle von Schmü, Dennis und Timmy erfolgten sowie der Ausfall von Alex, der sich aktuell im Urlaub befindet. Zurück im Kader begrüßten wir hingegen Laurence zu seinem ersten Einsatz seit einem halben Jahr sowie Hami mit seinem zweiten Einsatz in dieser Saison und Altmeister Schilli, der seine Karriere eigentlich im letzten Jahr beendet hatte, jedoch bereits zum dritten Mal in dieser Saison aushelfen musste.

Am eigentlichen Plan von 4er-Kette auf Libero mit 2 Manndeckern umzustellen, hielten wir dennoch fest und würfelten den Kader ordentlich durch.

 

Die taktischen sowie personellen Umstellungen taten unserer Abwehr sichtlich gut.

Zwar ging der Gast nach einem Elfmeter-Geschenk von Schiedsrichter Rohde früh in Führung, jedoch ließen wir in der Folge hinten nur sehr wenig zu. Beide Manndecker machten einen ordentlichen Job und auch der Einsatz von Arti als Libero brachte unserer Abwehr die gewünschte Stabilität.

Wie zu erwarten war, ging im Gegenzug jedoch relativ wenig nach vorne. Der Gast, der überraschend mit 3 Offensivkräften auftrat, zwang unsere Außenspieler Olaf und Kette immer wieder in die Defensivarbeit und unsere Außenbahnen waren in der Offensivarbeit größtenteils abgemeldet. Der Versuch nicht nur auf 3er-Kette umzustellen sondern zeitglich auch mit 2 Stürmern anzugreifen verursachte im Mittelfeld immer wieder große Löcher und qualitativ machte sich das Fehlen von Arti bemerkbar, auch wenn Schilli wieder einen gewohnt guten Job machte.

Im Sturm wurden Nico und Benni nahezu 45 Minuten abgemeldet, bekamen jedoch aus dem Mittelfeld auch nur wenige verwertbare Bälle. Insbesondere Fabi war fast gar nicht zu sehen, auch er war fast dauerhaft mit Defensivarbeit beschäftigt.

Ohne wirklich nennenswerte Chancen auf beiden Seiten ging es in die Pause und auch wenn wir vorne noch ungefährlich waren, machte sich die Umstellung immerhin im Defensivbereich bemerkbar und der FCB schien erstmals in dieser Saison nicht wieder die Bude vollzubekommen.

 

Zur Halbzeit mussten wir verletzungsbedingt wechseln und für Hami brachten wir Christian in die Partie. Die Auswechslung zog die nächste Umstellung mit sich und so musste Olaf als Manndecker ran und Christian sollte die rechte Außenbahn bearbeiten.

Nach einigen kleineren Chancen für den FCB, meist durch Fernschüsse oder Standardsituationen, gelang es dem Gast jedoch mit der ersten guten Chancen im zweiten Durchgang nach starkem Konter über unsere rechte Seite die Führung auszubauen und trotz bis dahin guter Partie lag der Fanclub mit 0:2 hinten.

Kurze Zeit später mussten wir das zweite Mal verletzungsbedingt wechseln und für Fabi kam Thomas.

Nach vorne gelang in der Folge nur noch ganz wenig und genau zum Zeitpunkt der Überlegung wann wir den Libero auflösen um mehr Druck nach vorne aufbauen zu können, ging der Gast mit 0:3 in Führung. Der Fanclub war nun nur noch Zuschauer und der Gast aus Tempelhof die bessere und klar spielbestimmende Mannschaft. Ohne Libero, ohne Ordnung im Mittelfeld und mit 2 komplett abgemeldeten Außenspielern kreierte der FCB keine Torchancen mehr und in der Defensive wurde jeder Ball gefährlich. Besonders erschreckend war in dieser Phase unser Zweikampfverhalten.

Die Folge waren die Gegentore 4, 5 und 6 und mal wieder die totale Ernüchterung.

In der Nachspielzeit gelang uns durch Arti nach Vorlage von Nico immerhin noch der Ehrentreffer, der letzte Tabellenplatz war uns jedoch aufgrund der Ergebnisse der Parallelspiele zu diesem Zeitpunkt bereits sicher.

11.10.2014: Fanclub Berlin - FSV Weissensee 4:8

Nachdem der FCB aus den letzten Spielen zwar nur wenige Punkte mitnehmen konnte, sich jedoch spielerisch ganz ordentlich, willensstark und immer wieder mit toller Moral präsentierte, mussten die wenigen Zuschauer am heutigen Tage leider das andere Gesicht des Fanclubs begutachten.

Trotz der erneuten Ausfälle von Christoph, Hami, Timmy und Timo sowie das erneute unentschuldigte Wegbleiben von Zocki, was jedoch bereits zur Gewohnheit geworden ist, stellten wir eine schlagkräftige Truppe auf, für die heute eigentlich etwas drin gewesen wäre.

 

Was jedoch in den ersten 45 Minuten auf dem Platz passierte, wird wohl auch in einigen Tagen niemand erklären können. In der gesamten ersten Halbzeit musste der Schiedsrichter nur ein einziges Foul gegen uns pfeifen. Auf allen Positionen standen wir zu weit weg vom Gegner, verstanden das Spiel überhaupt nicht, waren zu langsam, zu unkonzentriert und am heutigen Tage einfach unerklärlich schlecht.

Vorne kamen wir nur zu wenigen Torchancen durch Fernschüsse, Im Mittelfeld verloren wir die Bälle zu schnell, verloren die Zweikämpfe und waren weder in der Vorwärts-, noch in der Rückwärtsbewegung anwesend und in der Abwehr zeigten wir trotz der vielen Gegentore in den letzten Spielen am heutigen Tage unsere mit Abstand schlechteste Leistung und waren einfach auf jeder Positionen völlig überfordert. Zur Krönung reihte sich auch unser Schlussmann in den Kreis der Schlafenden ein und legte sich auf nassem und schwer bespielbarem Boden das ein oder andere Ei selbst in Nest. Das Ergebnis dieser miserablen Leistung war ein Halbzeitstand von 1:6 gegen einen Gegner aus Weissensee, der hier heute niemals überragend spielte, sondern einfach nur eine normale Leistung zeigte, so wie man sie erwartet hatte.

 

In Halbzeit 2 präsentierten wir uns leicht verbessert und zeigten immerhin Moral, profitierten jedoch auch davon, dass der Gast aus Weissensee bereits die 3 Punkte sicher hatte und nun einen Gang zurückschaltete.

Wir waren nun enger an den Männern, gewannen tatsächlich mal einen Zweikampf und konnten uns auch einige Torchancen erspielen. Der schlechteste Mann auf dem Feld war zu diesem Zeitpunkt der Unparteiische, der bei einem Bewegungsradius von ca 10m weder Abseitsstellungen, noch Fouls wirklich erkennen konnte, was ihm jedoch ganz offensichtlich auch egal war. Zugegebener Weise hätte uns heute kein Schiedsrichter der Welt helfen können, aber immerhin die unerklärliche Härte einiger Spieler von Weissensee beim Spielstand von 2:7 hätte man dann doch unterbinden können.

Wir machten das beste aus dem gebrauchten Tag und so versuchten wir möglichst verletzungsfrei zu bleiben und ermöglichten beiden Auswechselspieler ihren Einsatz.

Benni und Nico trafen jeweils doppelt, Alex konnte nach seiner Verletzung wieder Spielpraxis sammeln und hinten versuchten wir bereits Lösungen für die kommenden Wochen zu finden und ließen Arti und Schmü die Positionen tauschen.

 

Nach dem Schlusspfiff und einem Endstand von 4:8 trank man gemeinsam auf Arti, der einen Tag zuvor Geburtstag hatte, noch ein Bier und blickte bereits gemeinsam auf die kommenden Aufgaben.

Dennoch muss allen Beteiligten bewusst sein, dass man mit einer solchen Leistung in dieser Saison keinen einzigen Punkt mehr holt.

Es gilt nun möglichst wieder in die Spur zu kommen und ein Erfolgserlebnis verbuchen zu können. Die nächste Chance dazu haben wir bei einem weiteren Heimspiel in der nächsten Woche gegen Flughafen Tempelhof, eher wir mit Franziskaner einen Verbandsligisten im Pokal am Kühler Weg begrüßen dürfen.

05.10.2014: Rixdorfer SV - Fanclub Berlin 6:4

Mit erneut einigen Personalproblemen, die in dieser Saison wohl ein Dauerproblem werden, reiste der FCB zum dritten Saisonspiel nach Neukölln und gastierte beim Rixdorfer SV, der mit einem Sieg an die Tabellenspitze der noch jungen Saison klettern konnte.

Ohne Timmy, Timo, Schmü und Christoph sowie ohne gelernten Torwart und mit nur einem Auswechselspieler, musste Andi L. wieder einige Umstellungen vornehmen und der FCB begann mit der vierten unterschiedlichen Aufstellung im vierten Spiel, Pokal eingerechnet.

 

Mit dem Rixdorfer SV traf man auf eine technisch sehr talentierte Truppe, die auch läuferisch zu überzeugen wusste und ab der ersten Minute den Ton der Partie vorgab. Nach einigen guten Chancen der Gastgeber war es dennoch der FCB, der erstmalig in dieser Saison in Führung ging. Arti setze sich über die linke Außenbahn gut durch und seine Hereingabe mit dem schwachen linken Fuß musste Nico nur noch über die Linie drücken.

In der Folge erhöhte der Gastgeber den Druck noch mehr und wir schlugen die Bälle bereits nach 20 Minuten nur aus dem 16er und bemühten uns um Ordnung, die durch das variable Spiel der Rixdorfer immer wieder durcheinander gebracht wurde.

Dass diese Taktik nicht lange aufgehen konnte, zeigten die zahlreichen Chancen der Rixdorfer, von denen eine Chance nach etwa 30 Minuten, nach bösem Schnitzer von Christian, der seine Sache im Tor ansonsten sehr gut machte, den verdienten Ausgleich brachte.

Der Ausgleichstreffer brachte dem Gastgeber zusätzlichen Aufschwung und Rixdorf spielte sich kurzeitig in einen Rausch, in dem fast alles gelang. Wir hingegen liefen Ball und Gegner nur noch hinterher.

Binnen weniger Minuten erhöhte Rixdorf durch 2 weitere schön herausgespielte Treffer auf 3:1. Beide Gegentore wurden über unsere linke Seite eingeleitet, auf der Thomas heute einen ganz schwarzen Tag erwischte. Umso erfreulicher hingegen war auf der rechten Seite der Einsatz von Hami, der erstmalig in dieser Saison wieder im Kader stand und eine ordentliche Partie zeigte.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kamen wir endlich wieder zu einigen wenigen Chancen und wurden für unseren Mut und die vorhandene Moral auch belohnt. Den ersten Riesen ließ Benni alleine vor dem Rixdorfer-Keeper noch liegen und schob die Kugel knapp am Tor vorbei, ehe nur kurze Zeit später Bruder Andi es etwas besser machte und nach starker Vorarbeit von Nico, der zwei Gegenspieler überlaufen konnte und den Ball im richtigen Moment in den Rückraum passte, zum 3:2 Anschlusstreffer kam.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte man kurzzeitig das Gefühl dass die Kraft der Rixdorfer nach der intensiven ersten Halbzeit etwas auszugehen schien und wir zeigten unsere beste Phase des Spiels. Hinten standen wir nun besser und jeder Angriff der Gastgeber endete in einem berechtigten Abseitspfiff des Unparteiischen und vorne wirbelten Fabi, Nico, Arti und Benni und brachten den Gegner immer wieder in Verlegenheit. Nach einer Ecke von Andi belohnten wir uns erneut selbst und Nico traf per Kopf zum 3:3 Ausgleich.

Beim Gegner machte sich nun die Unzufriedenheit breit und das Spiel begann erstmalig etwas ruppiger zu werden. Zusätzlich begann der Gegner nun mit dem Schiedsrichter zu hadern, angefeuert immer wieder von ca. 50 Zuschauern und einem sehr unkontrollierten Trainer, der bereits als einzige Person im ganzen Stadion in Halbzeit 1 negativ auffiel.

In genau dieser Phase, in der wir erstmalig die bessere Mannschaft waren, sorgte der Unparteiische mit seinem wohl ersten Fehler am heutigen Tage für einen erneuten Rückstand für den FCB als er ein klaren Foul an Dennis nicht pfiff und der Rixdorfer-Stürmer im 1 gegen 1 cool bleibt und zur 4:3 Führung der Gastgeber traf.

Völlig unnötig und übermotiviert, vermutlich noch immer aus Frust des nicht gepfiffenen Fouls vor dem 4:3, holte Dennis nur wenige Minuten später seinen Gegenspieler im Strafraum deutlich von den Beinen und der Schiedsrichter zeigte zurecht auf den Punkt.

Bei der obligatorischen Rudelbildung im Anschluss machte der Schiedsrichter seinen zweiten und letzten Fehler am heutigen Tag und bestrafte eine eindeutige Ohrfeige an Dennis nur mit gelb. Den fälligen Elfmeter verwandelte Rixdorf souverän und der Drops war gelutscht, auch wenn eigentlich noch genug Zeit war. Die Aufholjagt und die Intensität machten sich nun bei uns bemerkbar, während die Gastgeber mit der zweiten Luft die Führung gekonnt verwalteten. Durch eine starke Einzelaktion der Gastgeber erhöhten diese sogar noch auf 3:6 ehe Benni kurz vor Schluss doch noch zu seinem Tor kam und zum 4:6 Endstand traf. Erfreulich hierbei war vor allem die Vorarbeit von Alex, der nach 4 Wochen Verletzungspause langsam wieder fit wird und die letzten 20 Minuten mitwirken konnte.

 

Der Sieg für Rixdorf geht klar in Ordnung, auch wenn er blöd mit Hilfe des Schiedsrichters eingeleitet wurde. Wir können dennoch auf unserer Leistung aufbauen, unsere notwendigen Punkte holen wir gegen andere Mannschaften.

13.09.2014: Berliner Amateure - Fanclub Berlin 4:5

Ohne Neuzugang Arti, ohne die verletzten Christoph, Alex und Timo sowie ohne die noch immer verschollenen Hami und Zocki stand am 13.09. das erste Auswärtsspiel der Saison 2014/2015 an.

Mit den Berliner Amateuren erwartete uns ein Altbekannter, der jedoch mit einigen neuen Gesichtern überraschen konnte.

 

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt und dennoch aufregend.

In einem über 90 Minuten ausgeglichenen Spiel, in dem keine der beiden Mannschaften spielbestimmend war, gewinnt mit dem FCB am Ende die Mannschaft, die den Sieg vielleicht ein bisschen mehr wollte.

Die Berliner Amateure gehen in 90 Minuten 4 mal mit einem Tor in Führung und der Fanclub kämpft sich 4 mal wieder ran. Während dem immer wieder kehrenden Rückstand verletzt sich auch noch Schilli und ergänzt unsere Verletztenliste für die nächsten Wochen.

In Notbesetzung spielt der Fanclub dennoch teilweise sehr guten Fußball, verpasst es aber einfach mal in Führung zu gehen. Insbesondere die Offensivkräfte lassen hierbei immer wieder gute Chancen liegen. Immerhin gelingt dem Fanclub durch viel Kampf und Wille immer wieder der Ausgleich. Besonders viel Belebung bekommt unser Spiel in der zweiten Halbzeit über die linke Seite. Neben Benni, der doppelt trifft, macht Christian sein wohl bestes Spiel für den Fanclub. Außerdem ganz stark heute der Auftritt von Fabi, der bereits angeschlagen in die Partie gehen musste. Auf der anderen Seite verhindert Patty, dass der Gastgeber höher in Führung geht und vereitelt die ein- oder andere Torchance der Amateure.

5 Minuten vor dem Ende führt der Gastgeber noch mit 4:3 ehe Nico kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer erzielt und sich der Gegner mit dem Schlusspfiff noch einen selbst einnetzt.

 

Ganz starker Kampf und eine tolle Mannschaftsleistung. In nur 2 Tagen geht`s dann gegen BSG Kunst um den Einzug in die nächste Pokalrunde ehe wir 3 Wochen spielfrei sind, nach denen wir hoffentlich den ein oder anderen dann nicht mehr verletzten Spieler zurück begrüßen dürfen.

06.09.2014: Fanclub Berlin - Beach United 1:5

Neue Saison, neue Sorgen...

Mit einem Katastrophenstart in die neue Saison meldet sich der FCB nach einer langen Sommerpause wieder zurück und steht bereits nach dem ersten Spieltag vor einigen Problemen.

Ohne die verletzten Stammkräfte Nico und Timo, sowie die offenen Personalien Hami und Zocki, und zusätzlich dem arbeitsbedingten Ausfall von Timmy standen Sportdirektor Andi immerhin noch 13 Spieler zur Verfügung, unter denen Arti hingegen seine Punktspielpremiere feiern konnte.

Zu Beginn der Partie hielten wir gegen den als Aufstiegsaspiranten gehandelten Aufsteiger von Beach United ordentlich mit und konnten sogar die besseren Torchancen verbuchen. Leider fehlten Fabi, Arti und Benni die Genauigkeit und die Durchschlagskraft um uns direkt zu belohnen und in Führung zu bringen. Die Gäste machten es zu unserem Bedauern besser und konnten mit der ersten guten Chance nach bösem Fehler von Christian und anschließender Flanke sowie einem Kopfball in der 22. Minute in Führung gehen.

Trotz Rückstand und deprimierender Chancenauswertung spielten wir weiterhin einen ordentlichen Ball und kamen zu weiteren Torchancen. Leider blieben auch diese ungenutzt. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen nun auch die Gäste besser ins Spiel und kamen ebenfalls zu einigen Chancen. Eine dieser Chancen nutzte der Gäste-Stürmer, gegen den erneut Christian eine schlechte Figur machte, und brachte Beach United mit 2:0 in Front. Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel nun etwas vor sich her. Während bei uns nun doch hängende Köpfe zu sehen waren, wollte der Gast kein Risiko mehr eingehen und so pfiff der Unparteiische die erste Halbzeit pünktlich ab.

In der zweiten Halbzeit brachten wir Olaf für Chris, der sich leider schwer verletzte, und stellten etwas um.

Ehe wir geistig und körperlich wieder auf dem Feld waren, ging der Gast mit 3:0 in Führung und alle Dinge, die wir uns noch in der Halbzeit vorgenommen hatten, waren hinfällig. Vorausgegangen war ein einfacher Ball durch die Mitte, eine schlafende Abwehr und ein völlig überhastet aus dem Kasten stürmender Patty.

Das Spiel war also scheinbar bereits früh gelaufen, erst Recht als sich mit Alex unser wohl zuverlässigster Abwehrspieler der letzten Monate ebenfalls schwer verletzte und noch während des Spiels mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Etwas überraschend kamen wir dennoch zurück ins Spiel als Arti per Elfmeter sein erstes Pflichtspieltor für den FCB erzielte. Das vorangegangene Foul wurde ebenfalls an Arti verübt, der heute generell ordentlich auf die Socken bekam. Nach dem Anschlusstreffer zeigte sich der unsympathische Gast mehr und mehr von seiner ekeligen Seite und Beleidigungen sowie Fouls häuften sich. Leider zeigte der Unparteiische am heutigen Tag nicht immer die gewünschte Souveränität. Im Gegenzug bekamen wir dann die gelben Karten fürs Karte fordern und Meckern. Als der Ein -oder Andere vielleicht doch noch Hoffnung hatte etwas Zählbares mitzunehmen, kassierten wir durch eine direkt verwandelte Ecke, bei der Patty erneut alles andere als gut aussah, den nächsten Treffer und der Drops war endgültig gelutscht. In der Folge fehlten uns die letzten 5-10% und so kassierte der FCB kurz vor Schluss durch einen Konter noch den fünften Treffer, ehe der Schlusspfiff ertönte.

 

Der Sieg für die Gäste geht in Ordnung, fällt aber um 1 bis 2 Tore zu hoch aus. Wir müssen nun schnell Lösungen für die individuellen Fehler finden und uns Gedanken machen wie wir in den nächsten Wochen und ggf. Monaten Alex und Chris ersetzen können. Der FCB wünscht gute Besserung!

Pokal-Ergebnisse

25.10.2014: 2. Runde: Fanclub Berlin - THC Franziskaner I 2:4

Am Samstag, den 25. Oktober, erwartete der Fanclub in der zweiten Runde des Holger-Blichmann-Pokals den Verbandsligisten THC Franziskaner am Kühler Weg, gegen den von allen Seiten eine Reaktion nach dem Auftritt vom vergangenen Wochenende erwartet wurde.
 
Der Fanclub spielte im ungewohnten 3-5-2 mit Libero. Dieser Posten wurde von Schmü übernommen, der seine Sache, dies sei vorweg genommen, gut machte. Auch wenn Fabi und Nico kurzfristig absagen mussten, gab es eine erfreuliche Nachricht aus unserem Lazarett. Timo kehrte erstmals seit Mai wieder zurück in die Startelf und auch er, dies sei ebenfalls bereits verraten, zeigte eine ordentliche Partie.
Obwohl der Gegner von Beginn an und gut stand und den Ball gut laufen ließ, ließ sich der Fanclub nicht herauslocken und stand die ersten 15 Minuten, dank der Anweisungen von Schilli, sehr massiv und diszipliniert.
Aufgrund der deutlich besseren Spielanlage gelang es Franziskaner jedoch immer häufiger über Außen die Schwachstellen unserer 3er Kette aufzudecken und nutzte dabei auch die mangelnde Laufbereitschaft der Außenspieler Benni und Olaf.
Nach 2-3 Torannäherungen des Gegners waren es jedoch wir, die zur ersten guten Chance kamen. Bei einem schlampig gespielten Ball des Innenverteidigers, ging Timo entschlossen dazwischen, fand jedoch leider zu spät den Abschluss, der uns immerhin die erste Ecke einbrachte. In der Folge gelang es Franziskaner mehr und mehr Ball und Gegner laufen zu lassen und erspielte sich bessere Chancen. So kam es dann Mitte der ersten Hälfte zum ersten Gegentor, bei dem wir zu unentschlossen agierten und den Gegner zu einfach passieren ließen, der dann nur noch einschieben musste.
Wenig später bereits das 2. Gegentor. Nach einem eigentlich guten Abwehrverhalten und einem Befreiungsschlag von Patti, fand der Ball den Gegner, der trocken aus 25m abzog und mit viel Glück genau ins lange Eck traf. Der Fanclub spielte aber weiter mit und hätte durch zwei gute Chancen durchaus rankommen können, jedoch parierte der Gäste-Keeper 2 Mal glänzend.
Gegen Ende der 1. Halbzeit kam Franziskaner dann noch zum 3:0 als der Ball nach einem klasse Schlenzer an den Innenpfosten setzte und im Netz zappelte.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff mussten wir leider den Ausfall von Schilli hinnehmen, der von einen übermotivierten Gegner über den Haufen gelaufen wurde, sich an der Hand verletzte und ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Kette in die Partie.
 
In der Kabine gab es nicht die obligatorische Wutrede, sondern ein großes Aufmuntern gegenseitig, da wir für unsere Möglichkeiten gegen einen solchen Gegner gut aufspielten.
 

Wir waren es auch, die kurz nach dem Seitenwechsel das 3:1 machten. Nach einer klasse Grätsche von Olaf, der im Vergleich zu den letzten Wochen gar nicht wieder zu erkennen war und eine ganz starke Halbzeit zeigte, kam der Ball zu Arti, der trocken abzog und den Torwart überwand.

In der Folge entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch, in dem der Gegner jedoch häufiger zu Chancen kam. Insbesondere vorne war nun mehr Präsenz vorhanden. Christian behauptete mehr Bälle und setzte sich auch häufiger durch als noch in der ersten Hälfte; Arti, der nun vorne mitwirbelte, und Timo, der von Minute zu Minute besser zurecht kam und die Bälle nun deutlich besser spielte, sorgten für einige ansehnliche Angriffe.

Etwa eine halbe Stunde vor Schluss kam Thomas, der sich überraschend gut auf der linken Seite zurechtfand und gut mit Timo harmonierte, für Benni in das Spiel, der bereits unter der Woche über Rückenbeschwerden klagte.

Nicht nur, dass es nach vorne nun besser funktionierte, sondern auch in der Defensive standen wir jetzt gut und ließen nicht allzu viel zu.

Logisch also, dass es eine Standardsituation sein musste, die den Gästen das 4:1 einbrachte. Ein flacher Schuss in die Torwartecke, der nicht unhaltbar schien.

Doch der Fanclub gab nicht auf, und kam dann 15 Minuten vor Ende zum 2:4. Ein besorgniserregender Kopfball von Kette, der in den Rücken von Schmü ging, konnte dieser gerade noch vor dem heranrauschenden Stürmer wegschlagen. Diesen Befreiungsschlag konnte sich Arti stark erlaufen und überhob anschließend den Gäste-Keeper - klasse Ding.
Die Partie plätscherte jetzt leider ein wenig vor sich hin. Der Gegner kam hin und wieder zu Chancen, aber wirklich hochkarätige Chancen waren nicht mehr dabei.

Zwei Minuten vor Schluss hätten wir hingegen nochmal rankommen können, als der Keeper der Gäste einen Schuss von Laurence, der sich vorher stark gegen 2 Mann durchsetzte, nur abklatschen ließ, jedoch schaltete Timo zu spät und so blieb es beim 2:4 ehe die Partie vom Unparteiischen beendet wurde.

15.09.2014: 1. Runde: BSG Kunst - Fanclub Berlin 3:6

Nach einem Freilos in der Pokalqualifikation meinte es die Los-Fee in der ersten Pokalrunde nur bedingt gut mit uns und zog für uns ein Auswärtsspiel am Montagabend am anderen Ende der Stadt auf dem schlecht beleuchteten Fußballplatz in der Hanns-Eisler-Straße.

Gegner war die aus jung und alt gemischte Truppe von BSG Kunst, die im Liga-Bertieb eine Klasse unter uns spielt und aus diesem Grund relativ unbekannt war.

 

Nach einigen Anreiseschwierigkeiten und der damit verbundenen Verzögerung beim Umziehen startete die Partie nach einer kurzen Aufwärmphase mit viel Ballbesitz für den FCB. Die Gastgeber wurden in der Anfangsphase ausschließlich über lange Bälle- und ihre schnellen Außenspieler gefährlich, die wir in der gesamten Partie nie wirklich in den Griff bekamen. Einer dieser Vorstöße brachte den Gastgeber kurzzeitig mit 1:0 in Front als Dennis seinen Gegenspieler aufgrund der eigenen Offensivbemühungen ziehen ließ und dieser mit einem trockenen Schuss von der Kante des 16ers verwandelte.

Nach nur wenigen Minuten konnten wir durch Fabi, der sich gut um seinen Gegenspieler drehte und mit dem eigentlich schwachen linken Fuß den Ball perfekt traf, den Ausgleichstreffer erzielen und die Partie war wieder offen.

Nach wie vor hatten wir mehr vom Spiel und waren die bessere Mannschaft, ließen aber mal wieder beste Chancen liegen. Im Gegenzug war jeder Angriff des Gastgebers in unserer Hälfte gefährlich, wenn sie denn mal bis dahin kamen, und so ging BSG Kunst nach ca. 35 Minuten wieder mit 2:1 in Führung.

Doch auch diese Führung hielt nicht lang als uns nach bärenstarker Vorarbeit von Arti und seinem Treffer an die Latte und dem anschließendem Abstauber erneut der Ausgleich gelang. Kurz vor der Pause, war es dann Arti selbst, der uns endlich mal in Front brachte, als wir uns auch in der Defensivarbeit endlich ein bisschen besser anstellten.

 

In der zweiten Halbzeit stellten wir relativ schnell klar, dass wir am heutigen Tage nichts mehr anbrennen lassen wollten und so brachte uns Nico durch einen klaren Elfmeter mit 4:2 in Front.

Nur wenige Minuten später erhöhte Benni mit einem ganz platzierten Schuss in den Winkel, erneut nach Vorarbeit von Arti, auf 5:2 und der Drops war gelutscht.

Im Anschluss stellten beide Mannschaften das Fußballspielen größtenteils ein. Der Gastgeber kam einfach nicht mehr zurück ins Spiel und bei uns schwanden nach dem zweiten Spiel in 3 Tagen die Kräfte.

In den letzten 10 Minuten feierte Timo nach langer Verletzung sein Comeback und konnte live dabei sein als Bruder Dennis seinen ersten Treffer in dieser Spielzeit erzielen konnte und auf 6:2 erhöhte.

Kurz vor dem Ende gelang auch dem Gastgeber noch ein Tor, bei dem Interims-Keeper Thomas etwas abwesend schien, ehe der gute Schiedsrichter die Partie abpfiff.

 

In der zweiten Pokalrunde erwartet und dieses Jahr ein Hammerlos, mal gucken was so geht.

Turnier-Ergebnisse

17.01.2015: Hallenturnier von Spandau Tradition: 1. und 3. Platz

Mit zwei Mannschaften nahm der Fanclub am 17.01.2015 traditionell am Hanne-Sobek-Wanderpokal vom Veranstalter Spandau Tradition teil.

Beide Mannschaften präsentierten sich in der Gruppenphase überraschend gut und zogen bereits nach 5 Spielen, also vor den jeweils letzten Gruppenspielen, ins Halbfinale ein. Aufgrund der einzigen Niederlage unserer ersten Mannschaft im letzten Gruppenspiel kam es leider im Halbfinale zur direkten Begegnung unserer Mannschaften. In einer spannenden Partie setzte sich die erste Mannschaft nach 7m-Schießen durch und zog ins Finale ein, wo man auf ZSKA München traf.

Aufgrund des breiteren Kaders und einer sehr ordentlichen Leistung konnte man auch dieses für sich entscheiden und konnte bei der neunten Auflage des Turniers bereits zum vierten Mal den Wanderpokal in die Höhe stemmen.

 

Neben dem Turniersieg war besonders die Leistung der zweiten Mannschaft, in der hauptsächlich die langzeitverletzten Wiederkehrer sowie unsere Winterneuzugänge zum Zuge kamen, erfreulich. Nach dem verlorenen Halbfinale gegen die eigene Mannschaft siegte man im kleinen Finale und holte sich am Ende Platz 3 von 14 teilnehmenden Mannschaften.

 

Weniger erfreulich hingegen war die Beteiligung bei der anschließenden "Neujahrsfeier", bei der nach etwa 8 Stunden Hallenturnier leider nur ein ganz kleiner Teil der Mannschaft anwesend war.

23.08.2014 Biber Cup 2013 - 8. Platz

Der diesjährige Biber Cup muss leider in jeglicher Hinsicht als Enttäuschung abgehakt werden. Neben des bisherigen Negativrekords von nur 9 teilnehmenden Mannschaften, davon 4 Mannschaften, die der Gastgeber selbst stellte, hatte auch der Fanclub am heutigen Tage alles andere als einen Sahne-Tag erwischt. Dies galt natürlich nur für die fußballerische Leistung, den Umsatz unserer Freunde vom BSC kurbelten wir natürlich wieder ordentlich an. Nach den Gruppenspielen, die aufgrund der vielen Absagen und der minimierten Teilnehmerzahl mit Hin- und Rückrunde ausgespielt wurden, reichte es für uns am Ende nicht für den Halbfinaleinzug und auch unser Platzierungsspiel ging am Ende verloren.

Bei der anschließenden Player-Party, die in den letzten Jahren auch schon wesentlich stärker besucht war, konnte man immerhin mit den alten Weggefährten aus den Biber-Traditionsmannschaften ordentlich einen heben, über alte Zeiten plaudern und auch einen Schluck aus dem Biber-Cup-Wanderpokal nehmen. Wir hoffen dass der BSC wieder die Kurve bekommt und in Zukunft wieder an die glorreichen vergangenen Jahre anknüpfen kann, auch wenn man in der ersten Mannschaft der Biber inzwischen fast kein Gesicht mehr kennt.

19.07.2014 Hertha Cup 2014 - 6. Platz

Am 19.07.2014 nahm der Fanclub Berlin am Hertha Cup 2014 teil und belegte am Ende eines langen und heißen Fußball-Tages Platz 6 von insgesamt 27 teilnehmenden Mannschaften.

Nach einer 0:1 Auftaktniederlage holte der Fanclub im Anschluss 3 Siege und 2 Unentschieden und erreichte in der Gruppenphase Platz 3 und zog damit ins Achtelfinale ein. Leider mussten wir nach Spiel 4 auf Patty verzichten, der sich an der Hand verletzte und mit angeschwollenem Finger nicht mehr in die Torwarthandschuhe hineinkam. Für ihn hütete im Anschluss Andi den Kasten.

Im Achtelfinale führten wir bis wenige Sekunden vor Abpfiff verdient mit 1:0 eher wir jedoch noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Da eine Verlängerung aufgrund des engen Zeitplans und der vielen Mannschaften nicht vorgesehen war, ging es also anschließend ins 9 Meterschießen. Mit Außnahme von Schmü konnten alle Schützen auf unserer Seite den Ball im Netz unterbringen, während beim Gegner ein Spieler den Ball an die Latte knallte und ein weiterer Spieler, der bereits während dem Spiel mit starken Krämpfen zu tun hatte, den Ball auf den Nachbarplatz jagte und wir so unseren Einzug ins Viertelfinale feiern konnten.

Im Viertelfinale erwartete uns anschließend der Titelverteitiger, der in diesem Jahr zusätzlich  in Essen Deutscher Fußball Fanmeister wurde.

Trotz starker Partie aller Beteiligten reichte es am Ende leider nicht und man unterlag mit 0:1.

Aufgrund der bis dahin gesammelten Punkte und geschossenen Tore setze man sich immerhin gegen 2 der anderen 3 Viertelfinal-Verlierer durch und belegte am Ende Platz 6.

Insgesamt eine sehr ordentliche Leistung, auf der sich für die Saison doch aufbauen lässt.