Saisonverlauf 2015/2016 Herren

Abschlusstabelle

Platz  Verein                 Spiele  Tore Punkte 
1 matchcenterTableTeamLogoText  Hulk City / Friedrichshain  20  71    53
2   matchcenterTableTeamLogoTextBiber Sport Club Spandau  20  38    44
3   matchcenterTableTeamLogoTextFC Flughafen Tempelhof  20  13    35
4

 matchcenterTableTeamLogoText Rapid Rummelsburg

 20  15    29
5

 matchcenterTableTeamLogoText SV Secura Berlin

 20   0    29
6

 matchcenterTableTeamLogoText Borussia Billerbeck

 20  -7    22
7

 matchcenterTableTeamLogoText BSG Kunst Berlin

 20  -13    22
8

 matchcenterTableTeamLogoText SG Cherusker 90

 20  -29    21
9

 matchcenterTableTeamLogoText Fanclub Berlin

 20  -18    19
10

 matchcenterTableTeamLogoText SSV Tempo 90

 20  -22    18
11

  matchcenterTableTeamLogoTextBSC Comet

 20  -48

   17

Liga-Ergebnisse

02.07.2016: Fanclub Berlin - Flughafen Tempelhof 4:2

Kein Bericht

26.06.2016: SG Cherusker 90 - Fanclub Berlin 5:5

Kein Bericht

04.06.2016: Hulk City/Friedrichhain - Fanclub Berlin 6:0

Kein Bericht

21.05.2016: Fanclub Berlin - Rapid Rummelsburg 1:6

Kein Bericht

09.05.2016: BSG Kunst Berlin - Fanclub Berlin 4:2

Kein Bericht

30.04.2016: Fanclub Berlin - Borussia Billerbeck 2:2

Kein Bericht

23.04.2016: Fanclub Berlin - SSV Tempo 90 6:3

Kein Bericht

14.04.2016: BSC Comet - Fanclub Berlin 3:2

Kein Bericht

09.04.2016: Fanclub Berlin - SV Secura Berlin 2:6

Kein Bericht

02.04.2016: Fanclub Berlin - BSC Comet 2:2

Nach der Niederlage gegen den BSC Spandau, bei der wir bereits personell sehr schlecht aufgestellt waren, dachte man eigentlich, dass es schlimmer nicht mehr kommen kann, doch am heutigen Tage konnte man sogar noch eine Schippe drauf legen. Gerade so bekam der FCB 11 Spieler auf den Platz, ergänzt von 3 Auswechselspielern, von denen 2 jedoch nur im absoluten Notfall zum Einsatz kommen sollten. Einer dieser Notfallspieler war erfreulicherweise Dennis, der nach langer und schwerer Verletzung erstmals wieder im Kader stand.

Ganze 7 potentielle Stammspieler meldeten sich ab und so drehte sich das Personal-Karussell mehrfach, bis Andi irgendwann 11 Mann irgendwie zu einer Aufstellung zusammenbastelte.

 

Trotz aller Personalprobleme und dem noch immer vorhanden Ärger, dass man hier heute überhaupt auflaufen musste, schließlich führte man in dieser Partie vor einigen Wochen bereits 3:1 bis der Gegner die Partie aufgrund einer schweren Verletzung nach 60 Minuten abbrach und der Verband anschließend auf Wiederholungsspiel entschied, kam der FCB gut in die Partie. Allen voran Rückkehrer Timo führte sich wieder sehr gut ein und war in den ersten Minuten nicht zu stoppen. Er war es dann auch, der den Fanclub mit freundlicher Unterstützung der Gäste-Abwehr mit 1:0 in Führung brachte.

 

Leider passten wir uns in der Folge dem Anfangs-Niveau der Gäste an und spielten immer weniger Fußball. Comet hingegen wurde stärker und drängte uns mehr und mehr in die eigene Hälfte ohne jedoch zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Der Gegner, der leider äußerst unsympathisch auftrat und von Beginn an keine Gelegenheit ausließ um über die schwere Verletzung ihres Mitspielers zu philosophieren und ab der 15. Minute bereits gelb wegen Zeitspiels forderte, war nun die bessere Mannschaft. Insbesondere unserem Mittelfeld war anzumerken, dass dieses so noch nie zusammengespielt hatte. Gefährliche Aktionen konnten wir gar nicht mehr verbuchen und nach hinten schafften wir es nicht die großen Löcher zu stopfen. Gut dass der doppelte Alex als Manndecker-Duo seine Premiere sehr ordentlich gestalten konnte und beide Stürmer relativ blass blieben.

Mit einer 1:0 Halbzeitführung ging es in die Pause.

 

Im zweiten Durchgang dasselbe Bild, jedoch mit einem kleinen Unterschied. Zwar war der Gast noch immer die spielbestimmende Mannschaft, jetzt auch mit guten Chancen, jedoch schafften auch wir es Chancen zu kreieren, meist aus Kontern heraus. Zwei dieser Konter hätte Timo eigentlich zum Ausbau unserer Führung nutzen müssen, spielte aber uneigennützig vor dem Kasten jeweils quer und verpasste dabei den Mitspieler.

Auf der anderen Seite hingegen hätte Comet ebenfalls 2 bis 3 Tore machen müssen, doch auch hier blieben besten Chancen ungenutzt.

Aus einem dritten gut ausgespielten Konter gelang uns jedoch endlich der nächste Treffer und mit der 2:0 Führung schien die Partie entschieden.

Personell mussten wir in den letzten Minuten leider umstellen und wechseln, da sich Nico verletzte. Er wird uns wohl ca. 2 Wochen fehlen. Glücklicherweise blieb es bei der einzigen Auswechslung, sodass die beiden Notfall-Spieler nicht zum Einsatz kommen mussten.

 

In der Schlussphase warf der Gast dann noch einmal alles nach vorne und nutze am Ende unsere Unordnung. Mit gefühlten 6 Stürmern fuhr der Gast Angriff für Angriff und kam dem Anschlusstreffer immer näher. Bei einem dieser Angriffe, bei dem man den Gegner viel früher hätte stoppen müssen, war es letztendlich Kette, der den Stürmer bremste, leider unfair, leider im Strafraum.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Comet souverän, nur noch 1:2.

 

Nur Sekunden später, noch immer ungeordnet, teilweise nervös so kurz vor Schluss mit dieser knappen Führung bekommt der Fanclub erneut im Mittelfeld keinen Zugriff und kann in der 90. Minuten einem Fernschuss der Gäste nur noch hinterhergucken. 2:2, Abpfiff, ganz bitter, leider auch verdient.

 

Gefühlt eine Niederlage, dennoch ein Punkt, der uns in der Tabelle um 2 Plätze klettern lässt.

Wenn dann irgendwann mal wieder mehr als 11 Leute merken, dass sie einen Mannschaftssport betreiben und Samstagvormittag eigentlich mit den Kumpels zum Fußball spielen verabredet sind, kommt vielleicht auch wieder ein bisschen mehr Spaß bei allen Beteiligten auf. Sollte dies der Fall sein, dann könnte das Rückspiel, welches bereits in 2 Wochen ansteht, anders aussehen.

19.03.2016: Biber Sport Club Spandau - Fanclub Berlin 4:2

Ein Rückrundenstart zum vergessen…

 

Mehrere Spieler, die sich gar nicht gemeldet haben… 2 Spieler, die im Urlaub sind… eine Absage 12 Stunden vor Anpfiff…eine weitere Absage 2 Stunden vor Anpfiff… ein Spieler, der erst zur zweiten Halbzeit kommt… ein weiterer Spieler, der als letzte Wechselmöglichkeit gilt, jedoch im Laufe der zweiten Hälfte kommentarlos das Stadion verlässt…das bekannte Torwartproblem…

 

Eigentlich müsste zum Spielverlauf kein Bericht mehr folgen…

 

Während der FCB nur aufgrund von zwei kurzfristigen Zusagen nicht in Unterzahl beginnen muss, dribbelt der Gastgeber mit 17 Mann auf und macht sich bereits 10 Minuten lang warm, als beim FCB die Trikots eintreffen und der Kader noch immer nicht komplett ist.

 

Exakt so beginnt auch 40 Minuten später die Partie als beim Gegner nach dem Warmmachen jeder ein neues Shirt benötigt und beim FCB einige noch frieren aber bestens gedehnt sind.

 

Der BSC attackiert früh und unterbindet bereits weit in unserer Hälfte das Aufbauspiel. Von Beginn an macht der BSC einen wacheren und aggressiveren Eindruck, ohne dabei unfair zu agieren. Der FCB wird tief in die eigene Hälfte gedrückt und kann sich nur mit Befreiungsschlägen helfen, während die Außenbahnen gar nicht besetzt sind, im Sturm nicht ein einziger Ball gehalten wird und im Mittelfeld die Zweikämpfe verloren gehen.

Als dann auch Alex, der sich mal wieder bereit erklärt hat in den Kasten zu gehen, zweimal böse patzt, ist die Stimmung, die Bereitschaft und die Aussicht auf irgendeinen zählbaren Erfolg schnell dahin. Nach einem weiteren Gegentreffer und zusätzlich vielen ungenutzten Chancen des BSC geht es mit einem 0:3 Rückstand für den FCB in die Halbzeitpause. Für den Spielverlauf eigentlich zu niedrig.

 

In der zweiten Hälfte stellen beide Mannschaften etwas um. Während beim FCB der angeschlagene Christian vom Feld muss und nur das Personal geändert wird, stellt der Gastgeber die Formation um und ist nun auf ein Torschützenfest aus. Beim FCB hingegen machen sich die personellen Umstellungen bezahlt. Während Arti der Abwehr mehr Stabilisation gibt, schafft der FCB mit Nico im Mittelfeld nun gelegentlich ein Überzahlspiel und kommt ebenfalls mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Zwar gelingt dem BSC noch der vierte Treffer, jedoch kommt der FCB immer besser in die Partie und will sich immerhin nicht kampflos ergeben. Durch 2 sehenswerte Treffer steht es nach 80 Minuten nur noch 2:4 aus Sicht des Fanclubs. In den letzten 10 Minuten ist auf beiden Seiten die Luft raus und aufgrund dauerhaften Ein-und Auswechselns der Gastgeber kommt kein Spielfluss mehr zustande. Dass der BSC in den letzten 10 Minuten nach 4:0 Führung Angst vor dem Anschlusstreffer zum 4:3 hat, lässt uns hoffen, die erste Halbzeit hingegen sollten wir ganz schnell vergessen.

12.12.2015: FC Flughafen Tempelhof - Fanclub Berlin 3:0

Zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2015 musste der Fanclub bei Flughafen Tempelhof antreten. Nach der Niederlage gegen Biber war dies das nächste Spiel gegen einen direkten Konkurrenten, um die Plätze hinter Hulk City, auch wenn dies bisher nicht unser Anspruch war.
Ohne 8!!! potenzielle Stammspieler begann der Fanclub in einer absoluten Notbesetzung zu Elft das Spiel beim Tabellendritten. In einer von Timo zusammengestellten Mannschaft begannen wir im Tor mit Hoenig, die Verteidigung bildeten Jorge, Kette, Olaf (C) und Richard, die Doppelsechs Timmy und Joel, auf den Außen Timo und Käse, und den Sturm bildeten Chris und Fabi.
Der Fanclub begann das Spiel gut und wirkte motiviert, verteidigte tief, ließ wenig zu und setzte nach vorne immer wieder Nadelstiche. Die erste dicke Möglichkeit hatten ebenfalls wir. Ein starker Flugball von Joel auf den linken Flügel verarbeitete Timo gut, ließ noch 2 Gegenspieler stehen und spielte den Ball parallel zur Grundlinie flach auf den 2. Pfosten. Den Ball hätte Timmy eigentlich nur noch einschieben müssen, aber wie das manchmal so läuft, traf er den Ball wenig bis gar nicht, sodass dieser am Pfosten vorbei kullerte. Bitter.
Trotzdem ließen wir uns nicht unterkriegen und spielten weiter munter mit und übernahmen in der Phase sogar das Spiel. Jedoch mussten wir immer wieder Chancen der Gastgeber zulassen, da vor allem Käse und Jorge einfach nicht die läuferischen Fähigkeiten besaßen und daher immer öfter Lücken entstanden. Sämtliche kleinere Schüsse und auch eine gute Chance verhinderte Hoenig mit mehreren guten Paraden. Nach zwei-drei versuchten Fernschüssen, erarbeiteten wir uns unsere nächste Großchance. Ein Freistoß aus etwa 17m halbrechter Position, der noch minimal von einem hochspringenden Verteidiger berührt wurde, setzte Timo an den Querbalken.
Nicht unverdient ging es mit einem 0:0 in die Kabine.
In der 2. Halbzeit wurde der Fanclub kalt erwischt. Eine bereits vermeidbare Ecke, brachte der Gegner flach in den Rückraum, wo Jorge stand, um den Ball herauszuschlagen. Dieser trat jedoch am Ball vorbei, sodass ein Gegenspieler kurz vor dem Strafraum den Ball annehmen konnte und in den 16er eindringen konnte. Dort wurde er durch einen minimalen Kontakt von Chris „gelegt“, der dem Schiedsrichter jedoch zu reichen schien. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gegner zugegeben in starker Manier und setzte ihn in den Angel.
Dennoch ließen wir uns nicht entmutigen und spielten weiter nach vorne. Ein hervorragend gespielter Konter, in dem Timo sich erneut gegen zwei Gegenspieler durchtankte, endete leider in einer missglückten Flanke von Timo, die für den Keeper kein Problem darstellte. Kurze Zeit später war es dann Fabi, der die Riesenchance zum 1:1 hatte, indem er ein wenig überraschend etwas zu viel Zeit hatte und es überhastet mit einem Kopfball probierte, der knapp über das Tor ging. Genau in jener Drangphase machten wir den zweiten individuellen Fehler. Nach einem Missverständnis zwischen Olaf und Kette, lief der Spieler alleine aufs Tor zu. Den Schuss parierte Hoenig zunächst prächtig, jedoch spielte der Stürmer von Tempelhof den Ball noch einmal in den Rückraum, wo der Stürmer erst Timo ins Leere rutschen lief und anschließend den Ball nur noch einschieben musste. In der Folge hatten wir immer wieder gute, vielversprechende Konter, aber spielten diese zumeist nicht gut zu Ende. Sichtlich geknickt erspielten wir uns dennoch kurz nach dem 2:0 noch eine gute Chance. Nach einer tollen Kombination von Joel und Timmy, bediente dieser Timo, der am linken Strafraumeck den Ball mitnahm und mit dem schwächeren rechten Fuß den Ball Zentimeter am langen Eck vorbeizirkelte. Das Spiel kippte danach leider immer mehr zu Gunsten der Gastgeber, weshalb dieser letztlich auch noch das 3:0 machte. In den letzten Minuten versuchten wir noch wenigstens das Ehrentor zu schießen, was uns leider nicht mehr gelingen sollte, trotz einer guten Kopfballgelegenheit von Fabi, die der Keeper jedoch gut parierte.
Der Fanclub verliert auf sehr ärgerliche Art und Weise ein wichtiges Spiel gegen einen Gegner, der sich selbst als „zurecht da oben stehend“ bezeichnete, nach allgemeiner Meinung aber ein Gegner war, den wir schlagen können/müssen.
Dennoch ein großes Kompliment an die gesamte Truppe für großen Einsatz und den Willen auch mit dieser Besetzung etwas zu holen.
 
Nun heißt es das Jahr mit einem Heimsieg am 19. Dezember abzuschließen und das Jahr erfolgreich ausklingen zu lassen.

 

EDIT: In der Winterpause erreichte uns die Nachricht vom Verband, dass das Spiel nachträglich 6:0 für den Fanclub gewertet wird.

 

EDIT II: Nach weiteren 2 Wochen und einem Einspruch der Tempelhofer wurde das Spiel wieder 3:0 für Tempelhof gewertet.

05.12.2015: Fanclub Berlin - Biber Sport Club Spandau 1:4

Derbytime am Kühler Weg!

 

Am 10. Spieltag begrüßte der Fanclub den Landesliga-Absteiger Biber Sport Club, zu dem man seit Jahren eine Freundschaft pflegt, auch wenn die bekannten Gesichter immer weniger werden, am Kühler Weg.

Während der BSC mit einer einzigen Ausnahme aus dem Vollem schöpfen konnte, fehlten beim Fanclub mit Timmy, Chris und Laurence gleich 3 Stammspieler, zusätzlich meldete sich Domenic einen Abend vorher mal wieder ab.

Dennoch war ausreichend Personal vorhanden, auch wenn die Ausfälle natürlich schmerzten.

 

Im Vorfeld wurde viel gesprochen, viel geschrieben und auch kleinere Spitzen in Richtung Gegner gehörten bereits unter der Woche dazu, wohl zu viel für einige Spieler. Anders lässt sich die Anfangsphase des Spiels nicht erklären.

Der BSC begann mit breiter Brust und war von Beginn an um Kontrolle bemüht, während sich der Fanclub entgegen der Vorgaben vorerst zurückzog und abwartete. Sehenswerte Spielzüge waren Mangelware, Torchancen gab es keine und die Zweikämpfe gewann fast ausnahmslos der Gast aus Spandau. Insbesondere das neu zusammengewürfelte Mittelfeld, in dem Joel heute sein Debut feierte, wirkte überfordert und strahle nicht die Gefahr der letzten Wochen aus. Folge der katastrophalen Anfangsphase war die 1:0 Führung der Gäste. Mehr als verdient, auch wenn es die erste wirkliche Torchance war und auch obwohl die Einleitung ein deutlich falscher Einwurf war, den der schwache Schiedsrichter nicht sah.

Nach dem Führungstreffer der Gäste entwickelte sich nun eine ausgeglichene Partie, dennoch zeigte der Fanclub zu wenig von dem, was in letzten Wochen Punkte brachte und war stets um Ordnung bemüht. Mit dem 0:1 Rückstand ging es nach einer schwachen Halbzeit in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit stellte der Fanclub um und kam nun besser in die Partie. Joel fühlte sich auf der 6 offensichtlich wohler, auch wenn man ihm die fehlende Spielpraxis immer wieder anmerkte, Kette machte seine Arbeit als Manndecker gut und Nico belebte nun im Mittelfeld unser Offensivspiel. Es folgte unsere beste Phase des Spiels, die mit dem verdienten Ausgleichstreffer durch den sonst schwach spielenden Fabi gekrönt wurde.

Wieder entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften in Führung hätten gehen können, auch wenn der BSC die wohl besseren Chancen verbuchen konnte.

Die Schlussphase der Partie zeigte dann jedoch leider deutlich die aktuellen Unterschiede beider Mannschaften auf. Während der BSC beliebig wechseln konnte, einen Leistungsunterschied jedoch nur bedingt erkennen ließ, verließen den Fanclub langsam die Kräfte und Sportchef Andi wurde zum Wechseln gezwungen und hätte gut und gerne 7- bis 8- mal wechseln können.

Nach einem individuellen Fehler durch den eingewechselten Olaf ging der Gast wieder verdient in Führung und der Wille des Fanclubs schien gebrochen. In den Schlussminuten warf der Fanclub nochmal alles nach vorne und löste den Libero auf, wurde aber nicht mehr gefährlich und wurde anschließend ausgekontert und kassierte die Gegentore 3 und 4, im Übrigen ebenfalls durch einen Einwechselspieler.

 

Insgesamt ein verdienter Sieg für den Biber Sport Club, der allerdings zu hoch ausfällt.

Für den Fanclub gilt es nun dringend wieder zu punkten um in einer sehr ausgeglichenen Staffel nicht durchgereicht zu werden.

14.11.2015: Rapid Rummelsburg - Fanclub Berlin 1:3

Kein Bericht

07.11.2015: Fanclub Berlin - Hulk City / Friedrichshain 1:4

Nach der bitteren Pleite in letzter Minute am vergangenen Wochenende hätte der Fanclub am heutigen Tage gegen den Tabellenführer Hulk City, der bisher keinen Punkt abgegeben - und dabei nur 5 Gegentore kassierte, wieder Selbstvertrauen sammeln können, verursachte jedoch das genaue Gegenteil.

 

Allen war vorab bewusst, dass man heute nichts zu verlieren hatte, mit einer Überraschung, ja vielleicht einem Punkt, hätte man jedoch die eigentlich guten Leistungen zuletzt bestätigen - und die Niederlage vom vergangenen Wochenende als Ausrutscher bezeichnen können.

 

Mal wieder hatte der Fanclub jedoch die ersten Probleme vor Anpfiff. Neuzugang Domenic, der eigentlich in dieser Saison unseren Kasten sauber halten sollte, fehlte erneut, und wartet nach 6 Spieltagen noch immer auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz. Hinzu kamen die Ausfälle von Christoph, Arti, Alex Kein, Timmy und zur Krönung musste Junior krankheitsbedingt wenige Stunden vor Anpfiff absagen.

In allen Mannschaftsteilen musste mehrfach umgestellt werden und die Freude auf einen heißen Tanz mit dem Tabellenführer war bereits vor Anpfiff getrübt.

 

Die geahnten Probleme bestätigten sich dann ab der ersten Minute auf dem Platz. Hulk City, selbst nur mit 10 Mann angereist, zeigte schnell dass man zurecht ganz oben in der Tabelle steht. Fußballerisch, läuferisch und taktisch war der Gast auf jeder Position besser besetzt und spielte den FCB von Beginn an an die Wand. Der Fanclub selbst zeigte sich hingegen ganz schwach in den Zweikämpfen, schlecht in der Rückwärtsbewegung und in der Offensive ungefährlich wie nie. Dass der Gast mit einem Mann weniger agierte, merkte man während der ersten 45 Minuten nicht in einer einzigen Phase des Spiels. Zusätzlich verteilte der FCB heute ordentlich Gastgeschenke und erlegte sich quasi selbst. Mit 0:4 ging es in die Pause und der Gast hätte durchaus noch höher führen können.

 

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Der Fanclub trotz Überzahl noch immer unterlegen und chancenlos, der Gast allerdings nun ebenfalls mit Nachlässigkeiten. Während der Fanclub die bisher schlechteste Saisonleistung zeigte, wurde der unsympathische Gast nun ein wenig übermutig und war mehr damit beschäftigt mit jeder Schiedsrichterentscheidung zu hadern, sich bei einer 4:0 Führung über Zeitverzögerung zu beschweren und mahnte laut die 6 Sekunden Regel an, als Alex im Tor den Ball zu lange fest hielt.

Immerhin hielt der Fanclub nun besser dagegen, auch weil Hulk City mindestens einen Gang zurückschaltete, und suchte die Zweikämpfe. In einer nicht wirklich schönen Partie ging der Anschlusstreffer durch Nico, der zwischenzeitlich die Position mit Andi und Timo getauscht hatte, unter, da die Partie in den Köpfen aller Beteiligten bereits gelaufen war.

 

Am Ende hieß es 1:4 und tatsächlich gelang es dem Fanclub an einem Tag, an dem man eigentlich nichts zu verlieren hatte, doch eine ganze Menge zu verlieren.

31.10.2015: Fanclub Berlin - SG Cherusker 2:3

Kein Bericht

24.10.2015: Borussia Billerbeck - Fanclub Berlin 2:5

Kein Bericht

10.10.2015: Fanclub Berlin - BSG Kunst Berlin 3:3

Kein Bericht

21.09.2015: SSV Tempo 90 - Fanclub Berlin 2:8

Zweites Saisonspiel, zum zweiten Mal Montagabend, zum zweiten Mal am A... der Welt, zum zweiten Mal Personalprobleme! Die Vorzeichen vor der Partie bei SSV Tempo standen nicht sehr gut für den Fanclub, der sich am Ende jedoch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung selbst belohnte.

 

Erneut musste der Fanclub auf Junior, Christoph, Benni und A. Kehl verzichten, die allesamt bereits am ersten Spieltag fehlten. Zusätzlich fehlten C. Kehl, Dennis, Richi und Andi und zuletzt stand der Fanclub wiederholt ohne Torwart da. Dafür kehrten hingegen Arti, Laurence, Timo, Schmü und Timmy zurück in den Kader und auch Altmeister Schiller erklärte sich bereit seinen alten Kumpels zu helfen.

Viel Arbeit also für Nico, der die Mannschaft heute als Kapitän anführte und auch für die Mannschaftsaufstellung zuständig war.

 

Nach 2 Jahren Viererkette stellte Nico die Mannschaft taktisch um und der Fanclub agierte klassisch mit Libero und 2 Manndeckern. Da der gesamte Kader vor dem Spiel auf Nachfrage spontan gebrochene Finger, starke Ellenbogenschmerzen oder ausgekugelte Schultern hatte, stellte sich Nico zusätzlich selbst im Tor auf.

 

Zu Beginn der Partie merkte man in allen Mannschaftsteilen die noch fehlende Spielpraxis, das große personelle Durcheinander sowie die neue taktische Ausrichtung. Im Mittelfeld konnten wir immer wieder schön unser Überzahlspiel nutzen und gefährlich vor das Tor der Gastgeber kommen und in der Abwehr hingegen standen die Manndecker noch zu weit von den Stürmern weg und hatten Schwierigkeiten mit dem Stellungsspiel. Insgesamt war der Fanclub die bessere Mannschaft mit mehr Chancen, jedoch war der Gastgeber die deutlich effektivere Mannschaft und so stand es nach ca. 25 Minuten bereits 2:2.

Als sich der Fanclub nach einer halben Stunde jedoch taktisch endlich zurecht fand, nahm Tempo nur noch wenig am Spielgeschehen teil. In der Abwehr standen wir nun gut und konnten die Bälle auf die Stürmer frühzeitig abfangen oder wir gewannen die wichtigen Zweikämpfe. Im Mittelfeld stopfte insbesondere Kette auf der 6 sehr gut die Löcher und machte sein bestes Spiel seit Monaten, während Timo im Mittelfeld richtig aufdrehte und meist nur durch Fouls zu stoppen war. Fabi, der eigentlich rechts spielen sollte, dort jedoch so wenig zu tun hatte, dass er zusammen mit Timmy wirklich jeden Angriff mitnahm, erwischte einen Sahne-Tag und belohnte sich für seine guten Leistungen mehrfach selbst.

Trotz Verletzung von Schiller und fieser Platzwunde bei Timmy, der noch am Platz vom Krankenwagen eingesammelt werden musste, spielte der Fanclub seinen Stiefel runter und siegte am Ende auch in dieser Höhe mit 8:2.

07.09.2015: SV Secura Berlin - Fanclub Berlin 4:0

Mit einem Flutlichtspiel begann am vergangenen Montag die neue Saison für den Fanclub, die Probleme scheinen jedoch die alten zu bleiben.

Aus dem 28 Mann Kader schafften es zum ersten Saisonspiel gerade mal 12 Spieler in die Hanns-Eisler-Str., wo man Gast beim Landesliga-Absteiger SV Secura war. Zur Krönung sagte ein Spieler nur wenige Stunden vor dem Spiel ab, ein weiterer Spieler kam trotz Zusage gar nicht.

Von den fehlenden Spielern hatten im letzten Spiel der vergangenen Saison noch 6 Spieler in der Anfangsformation gestanden, und so mussten es die Spieler richten, die in der letzten Saison häufig nicht zum Einsatz kamen.

 

Die spielerische Überlegenheit des Gastgebers war von Beginn an deutlich zu sehen und ließ auch 90 Minuten lang nicht nach. In der Abwehr standen wir häufig schlecht und bekamen keinen Zugriff, an unserem Mittelfeld lief das Spiel weitestgehend vorbei und unser Sturm wurde komplett allein gelassen und bekam keine Bälle. Die wenigen Chancen, die man hatte, wurden kläglich vergeben und auf der anderen Seite war wirklich jeder Angriff von Secura gefährlich. Zusätzlich ließ die Mannschaft in der zweiten Halbzeit auch die notwendige Einstellung vermissen. Hätte der Gastgeber nur die Hälfte seiner Großchancen genutzt, hätte es am Ende zweistellig ausgehen müssen. Allein aufgrund der miserablen Abschlussschwäche der Hausherren hieß es am Ende eines Spiels, das der Fanclub aufgrund von zwei Verletzungen zu zehnt beendete, "nur" 0:4.

 

Mit dem Startschuss zur neuen Saison steht der Fanclub direkt auf dem letzten Platz der Tabelle. Man kann nur hoffen, dass sich an der Einstellung einiger Spieler ganz stark etwas ändert. Im Besten Fall direkt in der nächsten Woche!

Pokal-Ergebnisse

28.11.2015: Fanclub Berlin - Prenz'l Berger Teufel 2:5

17.10.2015: Fanclub Berlin - Rapid Rummelsburg 2:1

Nachdem der Fanclub in der Pokal-Qualifikation durch ein Freilos in die 1. Hauptrunde des Pokals eingezogen war, mussten wir nun gegen einen altbekannten Gegner ran; Rapid Rummelsburg.
Der Fanclub musste auf den erkrankten Nico, sowie auf Timmy, Laurence, Christoph und Schmü verzichten, Sportchef Andi L. konnte aber dennoch mit 15 Mann aus dem Vollen schöpfen. Endlich macht sich unser großer Kader mal bezahlt.

 

Das Spiel gestaltete der Fanclub insbesondere in den ersten Minuten gegen nur 10 Rummelsburger weitgehend souverän. Früh erarbeiteten wir uns gute Chancen und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke gelang es Andi den Ball in den Rückraum zu spielen, von wo aus C. Kehl mit einem gefühlvollen Ball präzise ins lange Eck traf.
Der Fanclub spielte munter weiter und kam zu weiteren guten Torchancen. Besonders zu erwähnen ist ein wunderschöner Spielzug, bei dem Andi und Olaf sich über außen durch- kombinierten, Letzterer den Ball in den Strafraum auf Christian spielte, welcher mit einem cleveren Hackentrick die Verteidiger alt aussehen ließ und Junior einsetzte, der mit einem guten Schuss auf das kurze Eck den Torhüter der Gäste prüfte. Nicht Christians einzige sehr gute Szene heute; er verdiente sich ein Sonderlob. Warum eigentlich nicht öfter so?

In der Folge beherrschten wir zwar das Spiel gegen von Beginn an in Unterzahl spielende Gäste, verpassten es aber unserer Führung auszubauen. Häufig waren gute Ideen da, die aber bei zugegeben schwierigen Verhältnissen, zu oft nicht in die Tat umgesetzt werden konnten.
So ging es mit einem hochverdienten 1:0 in die Pause.

 

Zur Halbzeit mussten wir bereits einmal wechseln, da Junior über muskuläre Probleme klagte. Ihn ersetzte Benni, der nach langer Verletzungspause sein 45-minütiges Comeback feierte.


In der 2. Halbzeit hatten wir nicht mehr ganz so viel vom Spiel, wie noch in den ersten 45 Minuten. Die Rummelsburger kamen motiviert aus der Kabine und setzten uns deutlich früher unter Druck und zwangen uns so zu Fehlern im Aufbauspiel, welches dennoch ziemlich ordentlich aussah. Mit der Auswechslung von Junior fehlte uns vorne ein wichtiger Mann, der die Bälle behaupten konnte, weshalb insbesondere Timo, der wieder eine Mischung aus 8er und 10er spielte, sich die Bälle oft tief in der eigenen Hälfte abholen musste. Trotzdem ließen wir nicht allzu viel zu und standen mit Arti, Kette und Alex solide. Doch Kette wäre nicht Kette, wenn er nicht mindestens einmal pro Spiel dem Ball eine Kriegserklärung machen müsste. Wie schon im letzten Spiel machte er mit dem ebenfalls sehr gut spielenden Andi einen hervorragenden Job auf der 6 , allerdings war er es dann dennoch, der nach einem langen Ball selbigen unterlief und somit dem Gegner den Weg zum Tor eröffnete. Nachdem die Rummelsburger eine ähnliche Chance 10 Minuten zuvor vergaben, netzte der gegnerische Spieler diesmal zum 1:1 ein.

 

Doch wir bewiesen Moral und kamen in der Folge wieder besser ins Spiel. Nach mehreren guten Chancen war es dann Timo, der im richtigen Moment die Lücke erkannte und mustergültig von C. Kehl bedient wurde und den Ball nur noch kurz annehmen- und ins lange Eck einschieben konnte, sodass es 15 Minuten vor Abpfiff die erneute Führung gab.
Am Ende gelang es keiner der beiden Mannschaften mehr wirklich gefährlich zu werden.


Der Fanclub zieht also in die nächste Runde ein und wird sich in vier Wochen dann auf eine interessante Liga-Partie bei Rummelsburg einstellen können.

Erwähnenswert war auch die Leistung des jungen Schiedsrichters, der zwar eine Menge laufen ließ, das Spiel aber hervorragend kontrollierte.

Turnier-Ergebnisse

16.01.2016: Hanne Sobeck Wanderpokal

Wie in jedem Jahr nahmen wir am 16.01.2016 am jährlichen Hanne Sobeck Wanderpokal vom Veranstalter "Spandau Tradition" teil, welcher in diesem Jahr sein 10jähriges Jubiläum feierte. Ein Fußballfest mit anschließender Feier unter Freunden aus unterschiedlichsten Mannschaften sollte es werden, am Ende kam jedoch alles anders...

 

Nach ausbaufähigem Turnierstart mit einem 4:1 Sieg, einer 0:1 Niederlage und einem 0:0 Unentschieden musste der Fanclub seine letzten beiden Spiele gewinnen, um ins Halbfinale einzuziehen und die Chance zu wahren seinen Titel zu verteidigen.

Nach einem 2:0 Sieg gegen den Gastgeber gelang auch im letzten Spiel gegen die Berliner Bajuwaren ein Sieg und der Halbfinaleinzug konnte gefeiert werden.

Die Freude hielt jedoch nicht lange...

 

Nur wenige Sekunden nach Abpfiff plötzlich Panik im Spielertunnel und Fassungslosigkeit auf den Rängen. Mit Abpfiff unserer Partie brach ein Spieler der Berliner Bajuwaren zusammen und musste sofort ärztlich versorgt werden.

Das Turnier wurde an dieser Stelle abgebrochen und der Fußball rückte in ganz weite Ferne.

 

Am Abend erhielten wir die traurige Nachricht, dass der Sportskamerad von den Berliner Bajuwaren seinen Kampf leider verloren hatte.

Fassungslos und noch immer nach Worten suchend, sind unsere Gedanken bei der Familie und den Freunden.

Ruhe in Frieden, Uwe.

15.08.2015: Biber Cup: 9. Platz

Kein Bericht

11.07.2015: Hertha Cup 2015: 3. Platz

Am Ende eines sensationellen Tages bei bestem Wetter, Essen vom Grill sowie frischgezapftem Bier krönt der Fanclub seine sehr guten Leistungen mit einem dritten Platz bei einem Teilnehmerfeld von 30 Mannschaften und belegt damit den besten Platz der Vereinsgeschichte.

Nach einer guten Vorrunde mit nur einem Gegentor in sieben Spielen steigerte sich die Mannschaft in den K.O. Spielen erneut und war erst im Halbfinale zu stoppen, wo man gegen den späteren Turniersieger knapp verlor.

Dieser hingegen gewann das Finale deutlich mit 5:2. Unfassbar was eventuell noch möglich gewesen wäre.

Neben einem Pokal und einer Urkunde erhielt außerdem jeder Spieler eine Hertha-Trainingstasche.

 

Mit folgendem Kader nahm der FCB am Hertha Cup 2015 teil:

Schilli, André, Benni, Junior, Laurence, Arti, Nico, Markus, Timo, Fabi

Ergebnisse Vorrunde Hertha Cup

Spielpaarung Ergebnis
Fanclub Berlin Hertha Grizzlies 2:0
OFC Humboldt-Crew 1892 Fanclub Berlin

1:0

Fanclub Berlin HFC Theo Gries 1:0
Böhse Bären Fanclub Berlin 0:4
Fanclub Berlin HFC Die tapferen Schneiderlein 1:0
Blau Weisse Kurvenfreunde Fanclub Berlin 0:1
Fanclub Berlin Süd-Power 2:0

Tabelle Vorrunde Hertha Cup

Pl. Mannschaft Spiele Tore Punkte
1 OFC Humboldt-Crew 1892 7  12 19
2 Fanclub Berlin 7  10 18
3 HFC Die tapferen Schneiderlein 7   2 11
4 HFC Theo Gries 7  -2 10
5 Blau Weisse Kurvenfreunde 7  -1  6
6 Süd-Power 7  -4  6
7 Böhse Bären 7  -6  4
8 Hertha Grizzlies 7 -11  2

Ergebnisse Endrunde Hertha Cup

Spielrunde Spielpaarung Ergebnis
Achtelfinale Fanclub Berlin 1. Band-Scheiben-Club Hertha 2:0
Viertelfinale Skyy Berlin Fanclub Berlin

1:4

Halbfinale Fanclub Berlin OFC Humboldt-Crew 1892 1:3
Spiel um Pl. 3 Hertha Freunde Wilmersdorf Fanclub Berlin 2:3 n.N.

Abschlusstabelle Hertha Cup

Pl. Mannschaft
1 OFC Humboldt-Crew 1892
2 FC Berlin Boys 2015
3 Fanclub Berlin
4 Hertha Freunde Wilmersdorf
5 Skyy Berlin
6 Hertha BSC Fan-Club
7 Hertha`s Bravehearts
8 Blue-White Chili Peppers
9 OFC BAD FRW
10 Haseltown Spandau
11 HFC Die tapferen Schneiderlein
12 1. Band-Scheiben-Club Hertha
13 OFC Ragazzi
14 Plumpe Mucke
15 HFC Theo Gries
16 Volunteers HERTHA BSC
17 BTK 20-Berlin
18 FC Hein Blöd
19 Hertha-Freunde Berlin-Süd
20 Blau Weisse Kurvenfreunde
21 Blue Becks Boys Berlin
22 Herthas Echte
23 Süd-Power
24 OFC Zauberinsel
25 OFC Young Kickers Neuruppin
26 Inferno Süd
27 OFC Blue-White-Boys Oberhavel
28 Böhse Bären
29 Staakener Herthaner
30 Hertha Grizzlies